Dunlop stellt neuen RoadSmart II vor

,

Dunlop stellt jetzt für das Sporttouringsegment einen neuen Reifen vor. Der „Sportmax RoadSmart II“ löst dabei den „Sportmax RoadSmart“ ab, laut Hersteller seit vier Jahren eine „unbestrittene Referenz“ in dem betreffenden Marktsegment. Der Sportmax RoadSmart II biete eine höhere Laufleistung, insgesamt optimierte Fahreigenschaften über den gesamten Lebenszyklus des Reifens sowie ein Plus an Komfort, was laut Dunlop in der Summe „noch mehr Touringqualitäten mit sportlichen Talenten“ verspreche. Die höhere Laufleistung des Neuen hätten die Dunlop-Reifentechniker „durch ein innovatives Mischverfahren und eine neue Generation funktionalisierter Polymere zur Herstellung der Gummimischungen für die Laufflächen“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Am Hinterrad kommt dabei eine MT-Lauffläche (Multi-Tread-Compound) „mit besonders verschleißfester Mischung in Laufflächenmitte und extrem haftfähiger Mischung an den Schultern zum Einsatz. Dank innovativer Liquid-Polymer-Technologie wurden mit dem neuen Verfahren auch gleichmäßigerer Verschleiß und damit konsistentere Fahreigenschaften über den Lebenszyklus der Reifen hinweg erzielt.“ Eine „optimierte Silica-Dispersion schließlich verbessert neben der Laufleistung auch die Haftung und das Bremsverhalten bei Nässe und bei niedrigen Temperaturen“, verspricht der Hersteller.


Der neue Sportmax RoadSmart II tritt ein großes Erbe an, gilt sein Vorgänger Dunlop zufolge doch als unbestrittene Referenz in dem Sporttouringsegment

Durch Modifikationen im Reifenaufbau, die die Eigendämpfung des Vorderradreifens sowie die laterale Steifigkeit des Hinterradreifens erhöhen und damit zusätzlich die Hochgeschwindigkeitsstabilität optimieren sollen, sei durch die Dunlop-Technikaer ein „Plus an Komfort“ erreicht worden. Die Karkasse des RoadSmart II trage vorn wie hinten einen aufgespulten JLB-Stahlgürtel aus sogenanntem „Flex Steel“ mit über die Lauffläche variierender Wicklungsdichte.

Auch die Kontur des RoadSmart II sei modifiziert worden: Der Vorderradreifen biete bei allen Schräglagen eine weitgehend konstante Kontaktfläche und bewirke so „ein sehr lineares Fahrverhalten“, heißt es dazu. Beim Hinterradreifen sei dagegen gesteigerter Wert auf maximale Kontaktfläche bei großer Schräglage gelegt worden, um „ein Maximum an Haftung bei hoher Kurvengeschwindigkeit zu gewährleisten“.

Die neue prägnante Profilgestaltung des RoadSmart II trage einerseits dem Kraftlinienverlauf an Vorderrad und Hinterrad Rechnung und verfolge andererseits ähnliche Ziele wie die Auslegung der Kontur: Der Vorderradreifen habe bei allen Schräglagen ein weitgehend konstantes Verhältnis zwischen Positiv- und Negativprofil und unterstütze damit das sehr lineare Fahrverhalten. Am Hinterradreifen optimiere das minimale Negativprofil in der Reifenmitte Traktion und Verschleiß bei Geradeausfahrt, zu den Flanken hin nimmt das Negativprofil zu, „um bei Schräglage auf nasser Straße möglichst viel Wasser abzuführen“.

„Der vielseitige neue Dunlop RoadSmart II wurde nicht nur für leistungsstarke Sporttourer entwickelt, sondern auch für Reiseenduros, Naked Bikes und Luxus-Tourer. Er präsentiert sich als idealer Reifen für anspruchsvolle Tourenfahrer, denen herausragende Sicherheitsreserven im Trockenen wie im Nassen ebenso wichtig sind wie hohe Laufleistung und gleich bleibende Eigenschaften, die aber bei sportlicher Gangart den Grip und die Präzision eines Sportreifens nicht missen möchten. Damit hebt sich der RoadSmart II hinsichtlich seiner herausragenden Performance von den Mitbewerbern ab und bietet diese Performance darüber hinaus auch auf Bikes nahezu aller Gewichtsklassen.“

Der Sportmax RoadSmart II ist ab sofort in sechs Dimensionen verfügbar. Für Vorderräder in 120/60 ZR 17 (55 W) und 120/70 ZR 17 (58 W) sowie für Hinterräder in 150/70 ZR 17 (69 W), 160/60 ZR 17 (69 W), 180/55 ZR 17 (73 W) und 190/50 ZR 17 (73 W). Rechtzeitig zum Beginn der Motorradsaison 2012 folgen zusätzliche Größen. Für Vorderräder in 110/70 ZR 17 (54 W), 110/80 ZR 18 (58 W), 120/70 ZR 18 (59 W) und 110/80 R 19 59 V sowie für Hinterräder in 150/70 R 17 69 V, 160/70 ZR 17 (73 W), 170/60 ZR 17 (72 W), 190/55 ZR 17 (75 W) und 160/60 ZR 18 (70 W). ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.