Heuver: „Unsere Zahlen sind gut, aber Markt steht unter Druck“

,

Einer Mitteilung von Heuver Banden zufolge habe der Großhandelsbetrieb die ersten acht Monate des laufenden Jahres mit einem deutlich positiven Ergebnis abgeschlossen. Mit dem Satz zum Jahresanfang, das neue Jahr könne kommen, man sei, habe einer der größten Reifengroßhändler Europas somit nicht zu viel versprochen. „Dieses Jahr kennt bis heute einen fantastischen Verlauf und auch die Prognosen für den Rest des Jahres sehen gut aus“, heißt es weiter in der Mitteilung. Geschäftsführer Bertus Heuver: „Gegen Ende 2010 sagten wir bereits voraus, dass 2011 ein bewegtes Jahr werden würde. Aber auch, dass wir dank unserer Vielfalt an Einkaufskanälen und starken Partnern vertrauensvoll in die Zukunft blicken würden. Unsere internen Ziele haben wir umfassend erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr für diesen Zeitraum haben wir uns um 30 Prozent verbessert. Und dank unseres hervorragenden Lagerbestands sieht auch der Rest dieses Jahres sehr gut für uns aus. Außerdem konnten wir diesen Vorrat im Vergleich zum aktuellen Markt günstig erwerben.“

Auch im Markt für komplett montierte Felgen und Reifen nehme man eine gute Position ein. Dem Agrarsektor, auf dem Heuver in den Niederlanden schon immer sehr stark vertreten war, wolle man in der nächsten Zeit die besondere Aufmerksamkeit widmen. „Einerseits konzentrieren wir uns stärker auf die Anwesenheit in den Beneluxstaaten und Deutschland. Andererseits werden wir uns noch mehr als Agrarspezialist etablieren, weil wir dieses Team mit einigen Fachleuten verstärkt haben. Auf den großen Messen in zahlreichen Ländern sind wir klar und sichtbar vertreten.“ Die Chancen, die sich jetzt ergeben, wolle man nicht ungenutzt lassen.

„Allerdings muss man einige Bemerkungen zum Markt machen. Wir gehen davon aus, dass Ende 2011 der Gummimangel weiter zunehmen wird“, erklärt Heuver weiter. Grund dafür sei, dass weltweit eine starke Zunahme beim Verkauf von Muldenkippern zu verzeichnen sei. Das bedeute, dass relativ viele große EM-Reifen benötigt würden. So entstünde ein Gummimangel, der sich unweigerlich auf kleinere Reifengrößen wie für Lkw und Trailer auswirken werde, ist sich Bertus Heuver sicher. „Zum Glück haben wir auch dafür einen guten Vorrat geschaffen und können uns auf die langjährige enge Zusammenarbeit mit einer stark aufkommenden Marke, nämlich Aeolus Tyres, verlassen. Bei dieser Marke holen wir direkt aus deren Tagesproduktion unsere Ware und wir brauchen nicht jedes Mal neu zu verhandeln.“ Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Reifen für Lkws, Trailer und Erdbewegungsmaschinen habe sich im Markt bereits bewiesen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.