DTM-Reifenentwicklung für 2012 läuft rund

Während die Fahrer der DTM am vergangenen Wochenende in Oschersleben zum drittletzten Mal in der laufenden Saison an den Start gingen und sich das große Finale in Hockenheim am 23. Oktober nähert, ist der exklusive Reifenpartner Hankook schon intensiv mit der kommenden Saison beschäftigt. Nachdem der neu entwickelte Basisreifen für das nächste Jahr bereits im englischen Brands Hatch Anfang September vorgestellt wurde, „überzeugten die Reifen bei den ersten Testfahrten in der vergangenen Woche am Lausitzring erwartungsgemäß auch die Fahrer und ihre Teams“, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Dies sei umso bemerkenswerter, weil Hankook aufgrund der erheblich größeren Dimensionen für die Saison 2012 – Vorderreifen in 300/680 R18 und Hinterreifen in 320/710 R18 – in weiten Teilen eine Neuentwicklung gegenüber dem aktuellen Ventus-Rennreifen präsentiert hat. Dabei flossen zwar die Erfahrungen und das Know-how aus der laufenden Saison mit ein. Doch auch die Tatsache, dass im nächsten Jahr BMW in die DTM einsteigt und damit neben Audi und Mercedes-Benz die speziellen Anforderungen eines dritten Herstellers berücksichtigt werden müssen, habe die Reifenentwicklung noch wesentlich komplexer gemacht.

Um allen DTM-Teilnehmern gerecht zu werden, durchläuft bei den Testfahrten eine Auswahl von Pneus in verschiedenen Variationen ein umfangreiches Programm. Alle Fahrzeughersteller erhalten Reifensätze, deren exakte Komponenten und Konstruktionen sie nicht kennen. Nach einem solchen „Blindtest“ geben die Fahrer ihre subjektiven Eindrücke an die Ingenieure von Hankook weiter. „Für unsere Entwicklungsarbeit ist das Feedback von Teams und Fahrern wichtig. Anhand ihres Urteils und unserer objektiven Daten, wie z. B. Luftdrücken, Temperatur und Rundenzeiten, entscheiden wir dann, welcher Reifen für alle drei Hersteller am besten geeignet ist. Eine sehr gute Performance, Langlebigkeit und maximale Sicherheit sind dabei die Schlüsselfaktoren“, erklärt Hankooks Chefentwickler James Kim das Prozedere.

Die endgültige Entscheidung, mit welchen Hankook-Reifen die DTM-Piloten ab der Saison 2012 ihre Rennen bestreiten, soll dann bei den Tests in den kommenden Wochen fallen. Kurz danach gehen die neuen Gummis in die Serienproduktion und sollen somit allen Herstellern rechtzeitig zum Jahreswechsel für die weitere Fahrzeugentwicklung zur Verfügung stehen. Damit sei der neue Hankook-Reifen „die erste fixe und verlässliche Performance-Komponente für die neuen DTM-Boliden“. Chefkonstrukteur Kim verspricht: „Wir sind sicher, auch in der neuen Rennsaison wieder absolute Spitzentechnologie anbieten zu können mit einem Reifen, der die entscheidenden Erfolgskriterien wie höchste Leistungsfähigkeit, maximale Sicherheit und vor allem auch Konstanz in sich vereint.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.