Michelin und FIA wollen enger zusammenarbeiten

Der Automobilweltverband FIA und der Reifenhersteller Michelin wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten. Beide Partner haben sich auf ein Programm für die kommenden beiden Jahre geeignet, um den Verkehr sicherer und umweltfreundlicher zu gestalten. Die enge Zusammenarbeit finde im Rahmen des “Jahrzehnts für Straßensicherheit” statt, das von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde. Das Programm basiere dabei auf drei Säulen. Es sollen innovative Reifen für den Rennsport entwickelt werden, deren Erkenntnisse auf die Straße umgelegt werden können. Es sollen auch neue Lösungen gefunden werden, um die Umweltbelastung bei der täglichen Mobilität zu reduzieren. Außerdem soll die Sicherheit auf den Straßen erhöht werden und speziell junge Verkehrsteilnehmer sollen rund um den Globus auf die Gefahren hingewiesen werden. Die Reifen für die Rallye-Weltmeisterschaft werden aber der kommenden Saison haltbarer werden. Dazu wollen die FIA und Michelin gemeinsam mit Experten feststellen, welchen Einfluss die WRC auf die Umwelt hat. Es wird bereits daran gearbeitet, den Technologietransfer vom Sport auf die Straße zu beschleunigen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.