Dunlopillo verlässt Traditionsstandort in Hanau

Vor knapp 80 Jahren hatte die damalige Dunlop auf dem Hanauer Werksgelände neben der Reifenproduktion auch die von Matratzen aufgenommen und diesen Part 20 Jahre später in eine eigene Tochtergesellschaft “Dunlopillo” umgewandelt. Unter dem Dach des japanischen Reifenkonzerns Sumitomo Rubber Industries (SRI) wurden sie zu Schwestern, die sich auf dem Areal in Hanau vieles teilten. So saßen Reifen- und Matratzenwerker in der Kantine noch einige Zeit am gleichen Tisch, doch berichteten Mitarbeiter von schleichender Entfremdung, die zu immer mehr Trennendem führte. Vor fünf Jahren hat SRI Dunlopillo an den französischen Konzern Cauval veräußert. Im Verlauf des Jahres 2012 wird Dunlopillo das Areal verlassen, das die Keimzelle der Reifenmarke Dunlop in Deutschland ist, berichtete das Unternehmen auf einer Pressekonferenz. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.