Point S startet Expansionsoffensive mit Automeister in Österreich

,

Das Werkstattsystem Automeister, hat die Leistungsbausteine in Österreich neu definiert. Neben der konzeptionellen Ausrichtung auf die regionalen Besonderheiten stehe das Werkstattsystem nun kurz vor dem Neustart seiner Internetseiten. In Deutschland habe sich das Netzwerk seit Monaten positiv entwickelt und stehe kurz davor, einen wichtigen Meilenstein zu erreichen. „Wir freuen uns schon sehr darauf, bald den 100. Automeister in unseren Reihen begrüßen zu können“, so Jürgen Benz, Geschäftsführer der Automeister GmbH. Auch in Europa entwickele sich das Partnernetzwerk. So ist Automeister mittlerweile mit 137 Betrieben in fünf Ländern vertreten. Parallel zu dieser Entwicklung der Partneranzahl habe die Systemzentrale die Leistungsbausteine für die Automeister-Partner permanent weiterentwickelt. „Auch die österreichischen Automeister profitieren von dieser Entwicklung“, heißt es dazu in einer Mitteilung. In den Bereichen Technik, Teile und Zubehör, Räder und Reifen, Umwelt, Schulungen, Fahrzeughandel, kaufmännische Beratung sowie dem breitgefächerten Angebot an lokalen Werbemaßnahmen stünden den Partnern eine Vielzahl an Tools zur Verfügung. So könnten die Partner etwa das technische Informationsmodul, die technische Hotline sowie die Automeister-eigene Fahrzeughandelsplattform kostenlos nutzen.

„Da sämtliche Fäden in der Systemzentrale in Ober-Ramstadt zusammenlaufen, können wir fast alle Tools und Angebote, welche bei point S existieren, nahezu eins zu eins den Automeister-Partnern anbieten“, so Benz. Die Synergieeffekte, die durch die Systemzentrale erarbeitet werden, seien dabei vielfältig. Beispielsweise konnten die B2B-Handelsplattform – „point S24“ – sowie die angeschlossenen B2C-Anwendungen – Reifenwechsel.de und regionaler Wiederverkauf – technisch auf das Werkstattsystem adaptiert werden.

Automeister lege schon seit vielen Jahren großen Wert auf die eigene Marke und treibt die Entwicklung eigener Module weiter voran. Auch hier zeige die einheitliche Steuerung der Marken point S und Automeister große Vorteile. „Ausgereifte Marketing-Tools wie beispielsweise die point-S-Batterieeigenmarke, POS-Dekokonzepte etc. haben wir entsprechend für unsere Automeister-Partner gleich mitkonzeptioniert und entsprechend umgesetzt“, so Benz. So steht ferner der Start der Automeister-eigenen Kundenkarte, die bei den deutschen Automeister-Partnern bereits genutzt wird, in Österreich für den Beginn des kommenden Jahres auf dem Fahrplan der Systemleitung.

Ein weiterer wesentlicher Synergieeffekt liege im Bereich der neuen Medien. Hier wurde im vergangenen Jahr nicht nur eine neue Internetpräsenz für point S geschaffen, sondern auch gleichzeitig ein sogenannter Händlerbaukasten erstellt. Mittels dieses Baukastens sei es den angeschlossenen Betrieben möglich, ihren Kunden einen eigenen modernen Internetauftritt zu präsentieren, da durch die Systemzentrale eine permanente Pflege aller Partnerinternetseiten durchgeführt werde. Gleiches gelte auch für den Bereich des Social Marketings über Facebook und Twitter. Diese Internetlösungen würden aktuell für die österreichischen Automeister-Partner vorbereitet und basierten auf der bereits markterprobten Lösung von point S.

Eine von der Systemleitung in Auftrag gegebene Marktstudie, die ein führendes Marktforschungsinstitut durchgeführt hat, zeige deutlich die Vorteile der Marke „Automeister“ auf. „Hier haben wir viel über unsere Kunden, die hohe Bedeutung der Marke als auch deren Weiterentwicklung erfahren und setzen aktuell die Studienergebnisse entsprechend um“, erläutert Benz.

Im Rahmen dieser Marktstudie seien unter anderem die Unabhängigkeit von Großhändlern und Lieferanten als deutlicher Vorteil gegenüber anderen Marktteilnehmern festgestellt worden. Diese sei seit Bestehen des Werkstattsystems ein fester Bestandteil der Markenstrategie von Automeister. Besonders gerne nutzten Vertragshändler diesen Markenvorteil, „um sich einen bedeutend höheren Marktanteil in ihrem lokalen Umfeld zu sichern, heißt es weiter in der Mitteilung. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.