Quartalsbericht: Trelleborg wächst

Der schwedische Trelleborg-Konzern, zu dem auch das Agrar- und Industriereifen- sowie -rädergeschäft der Sparte Trelleborg Wheel Systems (TWS) gehört, hat das Ergebnis für das zweite Quartal (April bis Juni) des aktuellen Geschäftsjahres vorgelegt: Laut Präsident und CEO Peter Nilsson sei der Zeitraum von einer starken Nachfrage in den meisten Segmenten geprägt gewesen. Demnach wuchs der Umsatz verglichen mit dem Vorjahresquartal von 788 Mio. auf knapp 832 Millionen Euro. Der Operating Profit legte von 70,5 auf 77,4 Millionen Euro zu, der Net Profit von 45,5 auf 51,4 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge war nach 13,2 Prozent im zweiten Quartal 2010 in diesem Jahr mit 12,8 Prozent leicht rückläufig. Die Sparte TWS hat einen Anteil von über 13 Prozent am Gruppenumsatz.

Trelleborg Wheel Systems ist hinter Engineered Systems, Automotive und Sealing Solutions die kleinste der vier Trelleborg-Geschäftseinheiten bezüglich Umsatz, rangiert hinsichtlich der EBITDA-Marge (13,1 Prozent) und der operativen Marge (10,8 Prozent) aber auf Rang 2 und liegt damit jeweils leicht über Konzerndurchschnitt. Die Nachfrage auf Produkte für die Landwirtschaft war sowohl in der Erstausrüstung wie im Ersatzgeschäft signifikant höher als im Vorjahreszeitraum, im Bereich der Industriereifen gilt dies besonders fürs OE-Geschäft.

Der Umsatz der Sparte TWS legte gegenüber Vorjahr um 27 Prozent zu und war vor allem getragen mit besonders großvolumigen Landwirtschafts- und Industriereifen. Negativ wird im Quartalsbericht vermerkt, dass die höheren Rohstoffkosten nicht vollumfänglich kompensiert werden konnten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.