ADAC Deutschland Klassik: Vredestein wieder mit dabei

,

Der ADAC führte am ersten Juli-Wochenende zum zweiten Mal die “ADAC Deutschland Klassik” durch. Bei dieser Oldtimerveranstaltung stand das sogenannte “Autowandern” – also das Treffen geneigter Automobilisten zu gemeinsamen, unterhaltsamen und kulturellen Ausfahrten – im Vordergrund. Nachdem der Automobilklub unter diesem Aspekt Entsprechendes vor einigen Jahren bereits in Form der “Trentino Klassik” ins Leben gerufen hatte, führt er seit nun zwei Jahren diese Art des Reisens mit dem klassischen Automobil auch in Deutschland durch. War im vergangenen Jahr Essen Start- und Zielort, so begaben sich die über 100 Oldtimerteams diesmal rund um Karlsruhe auf die Fahrt durchs badische Land und besuchten unter anderem das Carl-Benz-Museum in Ladenburg, das Unimog-Museum in Gaggenau, das Schloss Schwetzingen sowie die Burg Bruchsal und die auf dem Weg liegende Stadtapotheke in Wiesloch, in der Bertha Benz 1988 mit dem Patent-Motorwagen ihres Mannes bei ihrer ersten Ausfahrt zum Treibstoffnachtanken anhielt. Wie im Vorjahr war Vredestein ebenfalls wieder mit von der Partie: nicht nur mit einer eigenen “Vredestein-Sprint-Classic-Wertung”, sondern auch ein großer Teil der Teilnehmer soll auf die speziellen “Classic”-Reifen des Herstellers vertraut haben. “Hier wird automobiles Kulturgut in seiner schönsten Form gepflegt und dem interessierten Publikum nahe gebracht”, so Vredestein-Deutschland-Geschäftsführer Michael Lutz mit Blick auf die zahlreichen Zuschauer an den Strecken. Dies bewiese das hohe Interesse an Events dieser Art, bei dem es im Übrigen keinen einzigen Reifenschaden zu beklagen gegeben habe. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.