Beitrag Fullsize Banner NRZ

Das Aus der Runderneuerung? BRV will aufklären und lädt zur Konferenz

Aus gegebenem Anlass will der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk am 1. Juli in Zusammenarbeit mit dem europäischen Runderneuerungsverband BIPAVER eine „Runderneuerungskonferenz“ in Frankfurt am Main veranstalten. Dort wollen die Verbände insbesondere darüber informieren, wie sich die aktuellen Gesetzgebungsprozesse auf die deutsche Runderneuerungsbranche auswirken. Zentral geht es – wie des Öfteren berichtet – um die sich ändernden Anforderungen an Lkw-Neureifen, und zwar was deren Typengenehmigungsverfahren wie auch deren zukünftige Kennzeichnung durch das sogenannte Reifenlabel betrifft. Während runderneuerte Reifen noch bis 2015 von entsprechenden Regelungen ausgenommen sind, sehen die Verbände die Gefahr, dass die entsprechenden neuen Gesetzgebungen – wenn sie mangels Alternativvorschlägen 1:1 auf die Runderneuerungsbranche übertragen würden – „das Aus für die mittelständische Runderneuerung in Europa“ bedeuten könnten, so der BRV in einer seiner jüngsten Veröffentlichungen.

Man wolle jetzt „konstruktive Vorschläge zur Lösung“ unterbreiten, die „den Spezifika der Runderneuerung Rechnung“ trügen und es somit gestatteten, auch die neuen zusätzlich auf die Runderneuerung zukommenden Produktkriterien Rollwiderstand, Nasshaftung und Reifenabrollgeräusch in das Prüf- und Genehmigungsverfahren einzubinden, ohne mittelständische Betriebe in ihrem Bestand zu gefährden. Ein dazu jetzt anlaufendes Projekt wird zwar von der Europäischen Union mit bis zu 75 Prozent kofinanziert. Der verbleibende und nicht unerhebliche Anteil der gesamten Projektkosten, die wenigstens im siebenstelligen Bereich sein dürften, soll durch die europäische Runderneuerungsbranche und somit auch durch deutsche Runderneuerer getragen werden. Nach welchen Kriterien die Verteilung des deutschen Anteils der Projektkosten vorgenommen werden soll, will der BRV anlässlich seiner Jahreshauptversammlung am kommenden Freitag in Frankfurt mitteilen und zur Diskussion stellen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.