Beitrag Fullsize Banner NRZ

Dunlop wird Moto3- und bleibt bis Ende 2014 Moto2-Reifenlieferant

,

Dunlop Motorsport, die International Road Racing Teams Association (IRTA) und Dorna Sports haben einen exklusiven Liefervertrag für die Bereifung der Moto3-Meisterschaft unterzeichnet – eine Vereinbarung, die 2012 mit dem Start der neuen Wettkampfklasse des Motorrad-Grand-Prix beginnen und bis Ende der Rennsaison 2014 laufen wird. Zudem wurde der bestehende Vertrag für die Moto2 bis mindestens Ende 2014 verlängert. Seit der Moto2-Einführung im Jahr 2010 ist Dunlop exklusiver Reifenlieferant für diese Meisterschaftsklasse und wird nun zusätzlich auch alle Fahrer der als Ersatz für die 125er-Weltmeisterschaft eingeführten Moto3-Kategorie mit Reifen beliefern und sie zudem technisch unterstützen. Der Liefervertrag wurde von der Dorna und der IRTA ratifiziert. „Dorna, die IRTA und die Teams haben Dunlops Engagement für die Motorradweltmeisterschaft durch die Verlängerung unseres Moto2-Vertrags und den neuen Vertragsabschluss für Moto3 gewürdigt. Dies bestätigt das Vertrauen in die Dunlop-Reifentechnologie, von der sich die Zuschauer bei den Rennen dieser fantastischen Meisterschaftsklassen weiterhin weltweit überzeugen können“, freut sich Sanjay Khanna, Managing Director der Marke Dunlop für Europa, den Nahen Osten und Afrika. „Moto3 ist als neue Wettkampfklasse für Dunlop, unsere Ingenieure und Techniker sehr aufregend. Wir stellen uns gerne dieser neuen Herausforderung und möchten unser Know-how im Bereich der Reifenentwicklung für die neuen Viertakterrennmaschinen mit 250 Kubikzentimetern Hubraum noch weiter verbessern“, sagt Jean-Félix Bazelin, General Manager bei Dunlop Motorsport.

Die Verlängerung des Moto2-Vertrages sei für Dunlop „eine wichtige Bestätigung für unsere gute Arbeit in der Meisterschaft, mit Ergebnissen, die nicht von der Hand zu weisen sind“, findet er. „Wir bei Dunlop beteiligen uns deshalb so aktiv am Motorradrennsport, weil wir unsere Produkte und unser Know-how bezüglich neuester Technologien immer weiter verbessern möchten. Von Entwicklungen wie NTEC und Multi-Tread, die wir über unser Moto2-Engagement noch weiter optimiert haben, profitieren auch unsere Kunden im Straßeneinsatz. Moto3 bietet als neues Testgelände fantastische Möglichkeiten und wir profitieren davon, ab der ersten Stunde der Meisterschaft dabei zu sein, wenn die Lernkurve am steilsten und der potenzielle Lohn der harten Arbeit am größten ist“, ergänzt Sharon Antonaros, Motorcycle Marketing Director bei Dunlop Europa. Und Carmelo Ezpeleta, CEO von Dorna Sports, empfindet es als „eine große Ehre, auch in der neuen Moto3-Klasse weiterhin mit einer Marke wie Dunlop zusammenzuarbeiten und den bestehenden Vertrag für die Moto2 bis Ende 2014 verlängert zu haben“. Das Engagement, das Dunlop im Motorradsport im Allgemeinen und in der Motorradweltmeisterschaft im Besonderen an den Tag lege, stelle einen Wert dar, der die Beziehungen zu Dorna in zwei von drei Wettkampfklassen der Weltmeisterschaft besiegelt habe. „Die kontinuierliche technische Verbesserung der Produkte durch Dunlop führt zweifellos auch dazu, dass sich die Rennstrecke im Rahmen dieser Entwicklungsarbeit in ein Testgelände verwandelt, bevor die Technologie dann auf die Straße gebracht wird“, meint der Dorna-CEO. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.