OE-Reifen gewechselt, RDKS-Einstellung stimmt nicht mehr – Toyota-Rückruf in den USA

Nachdem Toyota erst im März etwa 22.000 SUVs und Pick-ups (einschließlich des Modells Tundra) wegen Problemen hinsichtlich der Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) in den USA zurückrufen musste, hat die US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) jetzt einen erneuten Anlass gefunden, um 1.629 Tundra in die Werkstätten zu beordern. Es handelt sich dabei um Tundra-Modelle der Jahrgänge 2007 bis 2011, bei denen zwar das RDKS im Werk richtig kalibriert worden ist, vor Auslieferung an Kunden im Südosten der Vereinigten Staaten aber auf andere Räder gestellt worden waren, sodass die Sensoren nicht mehr korrekt funktionierten und einen Minderdruck nicht angezeigt hätten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.