Hersteller wollen Kautschukplantagen übernehmen und Margen sichern

,

Auch wenn die Preise für Naturkautschuk seit einigen Wochen wieder deutlich fallen und heute noch bei rund fünf US-Dollar pro Kilogramm (RSS3) liegen, nachdem sie Anfang des Jahres bereits bei über 6,50 Dollar standen, erwägen mehr und mehr Reifenhersteller, künftig in die Absicherung der eigenen Rohstoffversorgung zu investieren. Gerade im margenschwachen Indien ist die Herstellung eigener Rohstoffe für die Reifenfertigung jetzt zu einer echten Alternative zur Abhängigkeit von externen Lieferanten geworden, heißt es dort in Zeitungsberichten; Pläne zur Margenabsicherung seien langfristig angelegt. So versuche JK Tyre & Industries “ernsthaft”, eine Plantage zu erwerben. Auch beim größten indischen Hersteller Apollo Tyres stehe man entsprechenden Ideen offen gegenüber, heißt es weiter. Während die weltweite Produktion nur langsam ansteige, ginge die Nachfrage nach Kautschuk deutlich nach oben, was zu einer chronischen Unterversorgung der Märkte führe. Allerdings stünden derzeit keine Plantagen zum Verkauf. In Indien mache Kautschuk einen Anteil von rund 40 Prozent an den Produktionskosten aus. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.