Titan-Chef hebt Ziele für 2011 an

Nach dem – wie Maurice Taylor, Chairman und CEO von Titan International, sagt – „besten Quartalsergebnis in der bisherigen Unternehmensgeschichte“, hat der auf Landwirtschafts- und OTR-Reifen spezialisierte US-Hersteller seine Umsatz- und Gewinnerwartung für das Geschäftsjahr 2011 nach oben geschraubt. „Das Landwirtschaftssegment entwickelt sich weiterhin stark, und in Sachen Erdbewegungs- bzw. Baumaschinenreifen ist nach wie vor einer Verbesserung zu spüren. Daher gehe ich davon aus, dass wir in diesem Jahr alles in allem einen Umsatz zwischen 1,20 und 1,35 Milliarden US-Dollar werden erzielen können. Titans geändertes EBITDA-Ziel liegt für 2011 nun zwischen 130 und 155 Millionen US-Dollar“, so Taylor. Nach seinen Worten geht man dabei von einem Umsatzwachstum im nordamerikanischen Markt aus ebenso wie die Regionen Zentral- und Südamerika, nachdem die Übernahme des dortigen Landwirtschaftsreifengeschäftes von Goodyear in trockenen Tüchern ist. „Die südamerikanischen Anlagen und Einrichtungen in Sao Paulo (Brasilien) bieten ein großes Wachstumspotenzial“, ist sich der Titan-CEO sicher. Er rechnet damit, dass allein der Umsatz in dieser Region binnen 18 Monaten die Marke von 400 Millionen US-Dollar überspringen wird.

Bezogen auf den Gesamtumsatz entsprächen die nun prognostizierten 1,20 bis 1,35 Milliarden Dollar immerhin einem Zuwachs von 35 respektive 52 Prozent gegenüber den gut 880 Millionen Dollar, die das Unternehmen im vergangenen Jahr erwirtschaften konnte. Vor diesem Hintergrund spricht Taylor von einer rosigen Zukunft für Titan – man konzentriere sich auf die lokalen Standorte, verfolge dabei aber gleichzeitig eine globale Vision. „Wir werden in diesem Sommer hoffentlich noch weitere Akquisitionen abschließen, sodass sich die oben genannten Ziele noch weiter erhöhen könnten, vor allem für das Jahr 2012“, so der Titan-CEO mit Blick auf die zwar angedachte, aber noch nicht abgeschlossene Übernahme auch von Goodyears europäischen Aktivitäten im Landwirtschaftsreifengeschäft. „Solange wir bei unserem Kerngeschäft bleiben, sind wir davon überzeugt, unser weltweites Produktangebot weiter ausbauen zu können. Die Produktion aller nordamerikanischer Titan-Standorte ist erhöht worden, und wir stellen neue Mitarbeiter ein. Wir erwarten, dass sich dieser Trend auch 2012 weiter fortsetzen wird“, gibt er sich optimistisch. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.