Schaeffler-Gruppe: Guter Start in das Geschäftsjahr 2011

Die Schaeffler-Gruppe konnte im ersten Quartal des neuen Jahres ihren Umsatz um 25 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro steigern. Aber auch beim operativen Ergebnis (EBIT) konnten der Herzogenauracher Wälzlagerhersteller und Automobilzulieferer einen neuen Spitzenwert erreichen. Die Schaeffler-Gruppe erzielte einen EBIT von 472 Millionen Euro, was einer Steigerung von 41 Prozent entspricht. Gleichzeitig verbesserte sich das Konzernergebnis um 795 Millionen Euro auf 438 Millionen Euro. „Die hervorragende Entwicklung im ersten Quartal 2011 wird von einem breiten Wachstum in allen Geschäftsbereichen und Regionen getragen“, sagte Dr. Jürgen M. Geißinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Schaeffler-Gruppe.

„Dank unseres innovativen Produktangebots, der Breite unserer Produktpalette und der Fokussierung auf die regionalen und industriellen Wachstumsfelder ist es uns gelungen, das ohnehin gute Marktwachstum erneut deutlich zu übertreffen.“ Beide Sparten des Unternehmens konnten von der gestiegenen Nachfrage profitieren. In der Sparte „Automotive“ stieg der Umsatz um 22 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro, während die Sparte „Industrie“ um 33 Prozent auf 855 Millionen Euro zulegen konnte. Der Ausblick für 2011 bleibe unverändert positiv. Dr. Jürgen M. Geißinger sagte dazu: „Nach dem guten Start in das Jahr 2011 sehen wir dem weiteren Verlauf des Jahres zuversichtlich entgegen. Insbesondere in unserem Industriegeschäft sehen wir weiter zunehmende Nachfrage nach unseren innovativen Produkten. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass sowohl das makroökonomische Umfeld als auch die Entwicklung der Rohmaterial- und Energiekosten mit nicht zu unterschätzenden Unwägbarkeiten verbunden sind.” ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.