Tagung „Science meets Tires – Visionen für die Reifentechnik“

,

Im Herbst will das Institut für Kraftfahrzeuge (IKA) gemeinsam mit drei weiteren Instituten der RWTH Aachen – dem Deutschen Wollforschungsinstitut (DWI), dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) und dem Institut für Textiltechnik (ITA) – eine Tagung als interdisziplinäre Diskussionsplattform für Fachleute und Experten aus Reifenindustrie und -forschung veranstalten. Am 7. und 8. September soll in Aachen unter dem Titel „Science meets Tires – Visionen für die Reifentechnik“ ein umfassendes Vortragsprogramm präsentiert werden. Gerechnet wird mit über 100 Tagungsteilnehmern. Als Referenten konnten demnach unter anderem Vertreter von den Unternehmen wie Continental, Troester, Harburg-Freudenberger sowie von den beteiligten Instituten gewonnen werden. Mit der Tagungsorganisation wurde die International Academy der RWTH Aachen beauftragt. Bei Fragen zu der Veranstaltung oder für Anmeldungen kann Katharina Markmann unter der Telefonnummer 0241/80-27616 (Fax: 0241/80-92525) oder per E-Mail an k.markmann@academy.rwth-aachen.de kontaktiert werden. Ab Mai wird er unter der Adresse www.science-meets-tires.de zudem eine eigene Webpräsenz rund um die Fachtagung geben.

„Die Fahreigenschaften jedes Kraftfahrzeugs werden maßgeblich durch seine Reifen bestimmt. Stetig steigende Anforderungen an das moderne Automobil hinsichtlich aktiver Fahrsicherheit und hoher Energieeffizienz führen daher auch zu einem erhöhten Innovationsdruck in Reifenentwicklung und -produktion. Alle daraus zukünftig resultierenden Entwicklungstrends in der Reifenbranche sind heute noch nicht abzusehen. Sicher ist, dass sich die steigenden Anforderungen in der gesamten Wertschöpfungskette eines Reifen – von der Forschung und die Produktentwicklung über den Rohstofflieferanten und die Reifenherstellung bis hin zur Qualitätssicherung – widerspiegeln werden“, so die Motivation der vier Institute zur Ausrichtung der Veranstaltung. Die Fachtagung lade dazu ein, in den fachlichen interdisziplinären Dialog zu diesem komplexen Thema einzusteigen und den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen. Sie soll demnach die gesamte Wertschöpfungskette betrachten, sodass abgesehen von Vorträgen aus dem Bereich der Auslegung und Dimensionierung von Reifen hinsichtlich der Anforderungen aus der Automobilindustrie weiterhin beispielsweise auch Neuerungen auf den Gebieten der Kordherstellung, Kautschukextrusion und Pressentechnik vorgestellt werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.