Produktion in SRI-Werk Shirakawa läuft wieder

Donnerstag, 24. März 2011 | 0 Kommentare
 

Nachdem Sumitomo Rubber Industries Ltd. (SRI) als Folge der Erdbeben-/Tsunamikatastrophe, die den Norden Japans am 11. März heimgesucht hat, die Produktion im Reifenwerk Shirakawa vorübergehend eingestellt hatte, ist der Betrieb Unternehmensangaben zufolge zwischenzeitlich wieder aufgenommen worden.

“Seit Dienstag, dem 22. März, fertigen wir wieder Pkw- und Kleintransporterreifen in bestimmten Größen”, erklärt Finance & Admin. Director T.

Ikeuchi. Nachdem bei einer Sicherheitsüberprüfung keine nennenswerten Schäden an Bausubstanz und Maschinen festgestellt worden seien, habe man mit Hochdruck daran gearbeitet, den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können. Ikeuchi geht davon aus, dass bis Ende der Woche auch die Reifenproduktion für Lkw und Busse wieder anlaufen kann.

“Je nach Strom- und Rohstoffversorgung und den sonstigen Umständen werden wir die Produktionsmenge schrittweise erhöhen”, sagt Ikeuchi. Nachdem das Unternehmen direkt von der Naturkatastrophe in Japan betroffen war, hat SRI ein Spendenpaket in Höhe von 200 Millionen Yen (gut 1,7 Millionen Euro) angekündigt: Die Hälfte davon soll den von Erdbeben und Tsunami betroffenen Gebieten Japans in bar zugutekommen und die andere Hälfte in Form von Produkten wie etwa Rampen für Rollstühle oder technischem Equipment und Gasleitungen. “Wir gedenken der Opfer und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *