Bridgestone stellt Ecopia-Profile für Runderneuerung vor

Anlässlich der Vorstellung der neuesten Lkw-Reifenproduktlinie „Ecopia“ während der IAA in Hannover im vergangenen Herbst erklärte Makio Ohashi, entsprechende Profile für die Runderneuerung würden alsbald folgen. Der CEO von Bridgestone Europe nannte damals die Bridgestone-Profile M749 und R109 für die Antriebsachse resp. den Trailer. Während das neue Ecopia-Profil für die Antriebsachse Anfang dieses Jahres als Bandag-Laufstreifen eingeführt wurde, der den „Qualitread M749“ ablösen wird, war das neue Ecopia-Profil für Trailerreifen bisher nicht als Laufstreifen für die Bandag-Kaltrunderneuerung verfügbar; der R109 ist ein komplett neues Produkt, das in der jetzt auslaufenden Qualitread-Produktlinie nicht verfügbar war. Die Markteinführung sei im Laufe dieses Jahres geplant. Die NEUE REIFENZEITUNG hat bei der TBR/Retread Business Unit von Bridgestone Europe nachgefragt, was die Markteinführung der rollwiderstandsoptimierten Ecopia-Produktlinie für das Runderneuerungsgeschäft des japanischen Reifenkonzerns bedeute.

Die Ecopia-Lkw-Reifenlinie wurde bereits 2002 eingeführt, und zwar in Japan. Damals war Bridgestone allerdings noch nicht maßgeblich in der Runderneuerung aktiv. Dies hat sich freilich mit der Übernahme Bandags 2006 geändert. Heute stellt Bridgestone Europe „Runderneuerungsprofile gleichzeitig oder kurz nach der Einführung neuer Lkw-Reifen vor“, heißt es dazu vonseiten des Bridgestone-Verantwortlichen Maarten Poot.

Ecopia-Laufstreifen sind darauf ausgelegt, was auch durch die beinahe zeitgleiche Einführung mit den namengebenden Neureifen unterstrichen wird, „ein zweites oder manchmal drittes Reifenleben zu ermöglichen“, werden die Neureifen doch speziell auch mit Blick auf die nachfolgende Runderneuerung entwickelt. Die Marke Ecopia ist offenkundig eng verbunden mit der Rollwiderstandsoptimierung, was sich auf den ersten Blick bei einem Besuch der markenbezogenen Minisite unter der europäischen Bridgestone-Internetseite erkennen lässt. Helfen Ecopia-Laufstreifen nun weiterhin, den Kraftstoffverbrauch zu verringern, wie der Hersteller dies für seine Neureifen verspricht?

Wie Bridgestone betont, gehen 60 Prozent des Rollwiderstands eines Lkw-Reifens auf das Konto der Karkasse, während die verbleibenden 40 Prozent eben durch die Decke bestimmt werden. Dies „unterstreicht die Bedeutung einer Karkasse mit geringem Rollwiderstand – etwa durch die Nutzung eines schmaleren Wulstes –, um die volle Kraftstoffersparnis des Ecopia-Laufstreifens zu erreichen“.

Inwieweit hat die Nachfrage vom Markt die Charakteristika der Ecopia-Laufstreifen beeinflusst? „Die Marktnachfrage nach rollwiderstandsoptimierten Reifen ist eine komplexe Angelegenheit“, so Poot. „Es gibt riesige Unterschiede zwischen den verschiedenen europäischen Ländern. In einigen Märkten waren sie sofort vollauf akzeptiert, in anderen nicht so sehr. Dies liegt hauptsächlich daran, dass es im Alltagsgeschäft sehr schwer ist festzustellen und nachzuweisen, welchen Effekt Reifen nun auf den tatsächlichen Kraftstoffverbrauch haben. Und außerdem hat es einige rollwiderstandsoptimierte Reifen gegeben, die etwa bei ihrer Laufleistung nicht so gut abgeschnitten haben. Unsere Ecopia-Produktlinie für Neureifen und die Runderneuerung bieten einen geringeren Rollwiderstand, ohne dabei Kompromisse einzugehen, etwa bei der Laufleistung oder der Sicherheit auf nasser Fahrbahn. Wir glauben, dies ist genau das, was der bewusste Betreiber einer Flotte, die vorwiegend auf der Langstrecke unterwegs ist, sucht.“

Ob die Einführung bedeutet, dass auf dem europäischen Runderneuerungsmarkt nun mehr rollwiderstandsoptimierte Produkte nachgefragt werden? Da „das Thema Rollwiderstand in der Runderneuerung noch nicht dieselbe Aufmerksamkeit erfahren hat wie bei Neureifen“, sei man bei Bridgestone vorsichtig, sich nur auf ein Element zu konzentrieren. „Nur wenn alle bedeutenden Faktoren kontrolliert werden können, kann der Kraftstoffverbrauch im Alltag einer Flotte auch wirklich verringert werden. Neureifen und Runderneuerte können hier einen wichtigen Beitrag leisten. Aber ihre Vorteile können zum Beispiel zunichtegemacht werden durch eine schlechte Luftdruckkontrolle oder einen Spurfehler.“

„Um unseren Kunden dabei zu helfen, wirklich auch Einsparungen beim Verbrauch und den Reifenkosten zu erreichen, haben wir einen einfachen Kostenkalkulator für unsere Website entwickelt. Nach einigen einfachen Fragen können Flottenbetreiber umgehend sehen, wo sie ihre größten Einsparpotenziale haben. Wir sind der Meinung, dass wir sehr gut ausgestattet sind mit einem Angebot an hochwertigen Neureifen und Runderneuerten sowie einer starken Serviceabdeckung durch unser Truck-Point-Netzwerk, mit dem wir unseren Kunden helfen können, diese Potenziale zu erreichen.“

„Runderneuerung spielt dabei eine wichtige Rolle, kann aber nicht losgelöst vom Neureifen, der Karkasse, der Reifenwartung etc. gesehen werden. Runderneuerung ist wohl die eine, effektivste Art für einen Flottenbetreiber, um umweltfreundlicher in seinem Reifenmanagement zu werden. Aber ja, wir sind überzeugt, dass der Markt sich künftig mehr für einen geringeren Rollwiderstand interessieren wird.“ andrew.bogie@tyrepress.com/ab 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.