Genfer Auto-Salon zieht positives Messefazit – 735.000 Besucher

Der 81. Internationale Automobil-Salon hat am Sonntagabend seine Türen geschlossen. Über 735.000 Besucher dieses Jahr die Messe in Genf. Die Aussteller erklärten sich überaus zufrieden mit der Messe, die das definitive Ende der Krise im Automobilsektor versinnbildlicht, so die Veranstalter in ihrem Abschlussbericht. Noch nie seien so viele Neuheiten vorgestellt worden. Das Publikum habe sich vor allem an den umweltfreundlichen Alternativtechnologien interessiert gezeigt. Der kommende Automobil-Salon wird vom 8. bis 18. März 2012 im Geneva Palexpo stattfinden.

Das Ziel von rund 700.000 Besucher wurde mit einem Endresultat von über 735.000 Eintritten bei Weitem überschritten und steht für eine Steigerung von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Maître Luc Argand, Präsident des Automobil-Salons: „Obwohl wir keine Besucherrekorde anpeilen, sondern vielmehr die Besuchsqualität steigern möchten, ist es beruhigend zu wissen, dass wir unseren Nachfolgern eine besonders erfolgreiche und weiterhin vielversprechende Messe überlassen werden.“ Der Anwalt Luc Argand hat beschlossen, kein erneutes Mandat zu übernehmen. Für die kommende Ausgabe und nach sechs Jahren an der Salon-Spitze übergibt er sein Amt dem Berufskollegen Maurice Turrettini. Rolf Studer, Generaldirektor, übergibt seinerseits die Verantwortung für die operationelle Leitung an André Hefti.

Die Automobilindustrie durchlebte 2009/2010 eine schwierige Periode mit der Weltwirtschaftskrise. Dem Tandem Argand/Studer sei es jedoch nicht nur gelungen, diese Krise zu überstehen, sondern den Genfer Automobil-Salon als weltweit führende Automobilmesse auf Kurs zu halten. Gemäss einer Umfrage auf allen Ständen des diesjährigen Auto-Salons durch die Ausstellerkommission dürfe rundum große Zufriedenheit verzeichnet werden. Rund 10.000 Medienvertreter aus der ganzen Welt waren nach Genf gereist. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.