Statt zwei nur ein JV-Projekt von Exxon und Sabic in Saudi-Arabien

Anders als ursprünglich geplant zwei Werke zur Herstellung von Synthesekautschuk werden die beiden Joint-Venture-Partner Exxon Mobil Chemical und Sabic nur eines realisieren, berichtet das letztgenannte Unternehmen mit Sitz in Saudi-Arabien. Demnach entsteht in Jubail an der saudischen Golfküste eine petrochemische Fabrik, in der neben Kautschuk auch synthetische Polymere und Ruße mit einer Gesamtkapazität von 400.000 Jahrestonnen hergestellt werden sollen. Nach früheren Berichten sollen sich die Kosten für das Werk, dessen Produkte sowohl für den heimischen Markt wie für den Export gedacht sind, auf fünf Milliarden Dollar belaufen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.