Quick-Partner blicken erwartungsfroh in die Zukunft

In „Victor’s Residenz“ fand Anfang Februar die diesjährige Frühjahrstagung der Quick-Partner statt, zu der alle Filialleiter aus dem Bundesgebiet nach Berlin reisten. Neue Leistungsbausteine wurden auf den Weg gebracht und Peter Wegener, bei der GDHS Leiter Quick Reifendiscount, konnte in seiner Eröffnungsrede sowohl auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2010 zurückblicken. Er stellte die Filialergebnisse des vergangenen Jahres vor und band diese auch in die Entwicklung des Gesamtkonzerns ein. Anschließend wurden die Planungen für das Jahr 2011 samt der Vorstellung der Einzelmaßnahmen besprochen. Neben den Eckpfeilern für das Jahr 2011 im Bereich Betriebswirtschaft und Marketing ging es hier auch um die Weiterentwicklung der individuellen Betriebsabläufe und den Beitrag, den die Fililalen mit ihren Teams für weitere Optimierungen leisten können, etwa bei den Betriebsabläufen. Laut Wegener hätten die Quick-Partner gemeinsam mit der Systemzentrale in 2010 Eindrucksvolles erreicht haben. Alle Marketingaktivitäten hätten zu deutlich mehr Frequenz in den Betrieben geführt. Dadurch, dass die Quick-Betriebe insgesamt sehr gut organisiert seien, konnten erstmals mehr als 500.000 Reifen an Endverbraucher vermarktet werden, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Im Part Marketing und Marktkommunikation stellte Beate Friedrich, Operation Manager bei Quick, den voll gepackten Aktivitätenplan 2011 vor. Neben einer Vielzahl an gezielten Werbeaktivitäten stehe etwa der Relaunch der Internetseite www.quick.de unmittelbar bevor. Auch illustrierte sie die Vorteile der Quick-Einkaufsbörse, der weiteren Etablierung der aktuellen Quick-Servicebausteine und stellte die Ergebnisse der lokalen Bekanntheitsstudie vor, die für alle Quick-Partner aus der Systemzentrale heraus organisiert wurde. Anschließend wurde den interessierten Partnern der modifizierte Systemcheck erläutert, der regelmäßig das gesamte Konzept auf den Prüfstand stelle.

Ein weiteres inhaltliches Highlight der Tagung war die Vorstellung der „Quick-Trainingsakademie“. Quick investiert in ein zweijähriges professionelles Qualifizierungsprogramm für die Führungskräfte in den Filialen und deren Mitarbeiter. Ein überraschender Moment war die Ehrung von Benjamin Kamainski durch die Händlerschaft. Kamainski ist im Goodyear-Dunlop-Konzern verantwortlich für die VMI-Planung. Die Quick-Händler bedankten sich in Eigeninitiative bei ihm für sein überdurchschnittliches Engagement im Bereich der VMI-Warenbeschaffung.

Nachdem Ulrich Schaller im Anschluss die Quick-Partner zu dem Thema „beleglose Aktenarchivierung“ informierte, erläuterte Beate Friedrich im letzen offiziellen Part allen Tagungsgästen die weitere Vorgehensweise in der Positionierung der Marke Quick Reifendiscount und die Möglichkeiten der Differenzierung zu relevanten Wettbewerbern.

Zum Abschluss des offiziellen Teils der Veranstaltung wurde es richtig laut, denn das „Drum Café“ heizte allen Quick-Partnern noch einmal so richtig ein. Gemeinsam trommelte man, was das Zeug beziehungsweise die Trommelfelle hielten, bevor es dann zur Abendveranstaltung ins „Forum für Fahrkultur“ der Bundeshauptstadt ging.

Der letzte Tagungstag brachte dann neben Informationen aus der GDHS-Zentrale noch einen spannenden Vortrag von Rechtsanwalt Joachim Otting, der über das „Recht im Reifenhandel“ dozierte. Abschließend wurde der Fachausschuss neu gewählt – dieser tagte dann auch sogleich. Final wurden auf der Tagung noch die „Quick-Jahressieger“ gekürt, die in diesem Jahr eine hochwertige und eindrucksvolle Reise nach Malta gewannen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.