Nexen Tire treibt Expansion in Korea und China deutlich voran

Die Nexen Tire Corporation hat große Wachstumspläne. Wie hochrangige Manager bei einem Besuch in der Unternehmenszentrale des drittgrößten koreanischen Reifenherstellers gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG mitteilen, wolle man bis 2015 den Jahresumsatz auf 2,5 Milliarden Dollar verdreifachen und damit zu den Top Ten der größten Reifenhersteller der Welt aufschließen. Zentraler Bestandteil dieser Wachstumsstrategie sei dabei die Errichtung der derzeit im Bau befindlichen dritten Reifenfabrik des Unternehmens im koreanischen Changnyeong. Wie Nexen Tire angekündigt hat, wolle man dort bis 2017 rund eine Billion Won (rund 900 Millionen US-Dollar) investieren und zusätzliche Produktionskapazitäten für rund 20 Millionen Pkw-, SUV- und LLkw-Reifen schaffen; im ersten Jahr nach Inbetriebnahme 2012 sollen dort bereits rund sechs Millionen Reifen gefertigt werden. Gleichzeitig baut der Hersteller aber auch sein Stammwerk in Yangsan am Unternehmenssitz weiter aus, stößt dort aber an die Expansionsgrenzen. Wie Nexen Tire mitteilt, sollen die Kapazitäten dort noch im laufenden Jahr von derzeit 16 auf dann 16,62 Millionen Pkw-, SUV- und LLkw-Reifen ausgebaut werden.

Aber auch die dritte Fabrik des Unternehmens, die im chinesischen Qingdao ansässig ist, soll deutlich ausgebaut werden. Dort werden derzeit rund sechs Millionen Pkw-, SUV- und LLkw-Reifen; bis 2017 sollen aber auch hier 20 Millionen Reifen jährlich entstehen können, so dass Nexens Gesamtkapazitäten bis dahin auf 56 Millionen Reifen anwachsen sollen. Nexen Tire – 1942 unter dem Namen „Woosung“ gegründet und somit ältester Reifenhersteller Koreas – ist ein stark vom Export abhängiges Unternehmen. Nexen exportiert rund 70 Prozent seiner Produktion. Während die Hälfte der Exporte in Nordamerika vermarktet wird, was aus der Region den wichtigsten Markt überhaupt macht, geht immer noch ein Drittel der Exporte nach Europa, so das Unternehmen im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Dies könnten eigenen Berechnungen zufolge über sieben Millionen Reifen sein. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.