Politiker zu Gast im Michelin-Werk Karlsruhe

Jüngst hat der Bundestagsabgeordnete Eberhard Gienger – Mitglied der CDU/CSU-Fraktion und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung – das Michelin-Werk Karlsruhe besucht, um sich vor Ort über die Reifenfertigung sowie insbesondere über die von dem Hersteller ausgerichtete „Challenge Bibendum“ zu informieren, die in diesem Jahr vom 18. bis zum 22. Mai in Berlin stattfinden wird. Der frühere Kunstturner Gienger, der seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages ist, sprach mit Projektleiter Christian Metzger über eine mögliche Unterstützung für die Veranstaltung, die als globale Plattform für nachhaltige Mobilität im Straßenverkehr gedacht ist. Sie wird zum mittlerweile bereits elften Mal ausgetragen, wobei diesmal mit rund 6.000 Teilnehmer von Automobilherstellern, Zulieferern, Energieversorgern sowie Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft gerechnet wird. Vorgestellt werden sollen in diesem Rahmen Theorie und Praxis zukunftsweisender technischer Lösungen rund um nachhaltige Mobilität im Straßenverkehr. An den erstmals veranstalteten Publikumstagen vom 21. bis 22. Mai 2011 sind zukünftige Serienfahrzeuge, Prototypen und Mobilitätskonzepte ab diesem Jahr auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Zudem findet am 19. Mai eine Parade der Fahrzeuge zum Brandenburger Tor statt.

Bei der „Challenge Bibendum“ in Berlin – in früheren Jahren hatte die Veranstaltung bereits in Rio de Janeiro, Shanghai, San Francisco, Heidelberg und Paris Station gemacht – stehen demnach unter anderem Fragen zur Elektromobilität, zukünftigen Energieträgern und zur Entwicklung des Schwerverkehrs auf der Tagesordnung. Darüber hinaus wird es um die Frage gehen, wie sich die Verkehrssicherheit steigern lässt. Schwerpunkte sollen auch auf neuen Technologien für einen besser vernetzten Straßenverkehr und Visionen zum Stadtverkehr der Zukunft liegen. „Zur Neige gehende Ölreserven, steigende Kohlendioxidemissionen und die weltweit wachsende Zahl an Verkehrstoten verlangen mehr denn je nach durchdachten Lösungen für einen nachhaltigen Straßenverkehr“, unterstrich Projektleiter Metzger gegenüber Gienger die Brisanz der Herausforderungen für die Mobilität von morgen. Der Bundestagsabgeordnete wies darauf hin, dass Deutschland als klassischer Automobilstandort auch für die individuelle Mobilität der Zukunft einen Beitrag leisten müsse. Die Kontakte zwischen Gienger und Michelin resultieren Unternehmensangaben zufolge aus dem parlamentarischen Abend des Reifenherstellers, bei dem Michelin den Bundestagsabgeordneten aller Fraktionen in der französischen Botschaft in Berlin das Konzept und den Ablauf der „Challenge Bibendum 2011“ vorstellte. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.