Yokohama Schweiz spendet für die Stiftung „Porte Bonheur“

Im Rahmen eines von Yokohama alljährlich veranstalteten Kart-Events für die Schweizer Autobranche hatten die beiden Tourenwagenpiloten Alain Menu (WTCC) und Johnny Hauser in diesem Jahr nicht etwa ihre Rennteams mitgebracht, sondern die Mannschaft “Porte Bonheur” angemeldet. “Porte Bonheur” ist eine Stiftung, die sich um Waisenkinder in der Schweiz kümmert – und dafür engagieren sich die beiden prominenten Fahrer. “Es ist wichtig, dass man im Leben etwas vom eigenen Glück weitergibt – an Leute, die es vielleicht nicht so einfach haben. Und wenn wie bei “Porte Bonheur” noch Kinder im Spiel sind, mache ich das noch doppelt so gerne”, so der ehemalige STW-Pilot Johnny Hauser. Yokohama hat sich des Themas angenommen und der Gruppe um den Helmdesigner und Stiftungs-Präsidenten André Marty im Rahmen der Siegerehrung des Kart-Events einen Scheck im Wert von CHF 500.- überreicht – was von den 150 Teilnehmern mit einem riesigen Applaus bedacht wurde. Gerry Meyer, Verkaufsleiter von Yokohama Schweiz, der die frohe Botschaft und den Scheck überbringen durfte: “Für uns ist dieses Geld gut angelegt, geht es bei den Kindern doch um unsere Zukunft. Die Spende hat auch intern große Resonanz ausgelöst, weil bei Yokohama fast alle Angestellten Kinder haben …” dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.