Ist auch Phillips Carbon Black an Evonik interessiert?

Gestern hatten wir von vier potenziellen Investoren berichtet, die für die “Evonik Carbon Black GmbH” Gebote abgegeben haben sollen. “Produktion – Die Wirtschaftszeitung für die deutsche Industrie” bringt jetzt mit der Phillips Carbon Black (Tochtergesellschaft des indischen Industriekonglomerates RPG) einen weiteren denkbaren Interessenten ins Spiel, der ebenfalls Ruße (die überwiegend bei der Herstellung von Reifen benötigt werden) produziert und gewissermaßen unter Zugzwang stehen könnte. Denn gerade erst hat der nationale Wettbewerber Aditya Birla sich mit den bisherigen Eignern über den Kauf des Branchenriesen Columbian Chemicals verständigt und so zur brancheninternen Konsolidierung beigetragen. Aditya Birla scheint damit bei Evonik aus dem Rennen, Phillips aber könnte in einer zweiten Angebotsrunde, die bis Mitte Februar laufen soll, ein Angebot für Evonik einreichen, das bei einer Million Euro liegen dürfte, und so weiterhin auf Augenhöhe mit dem lokalen Wettbewerber bleiben. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.