75 Jahre Hakkapeliitta-Reifen

Wer weltweit den ersten echten Winterreifen präsentiert hat, ist nicht ganz klar. Der finnische Reifenhersteller, der heute Nokian Tyres heißt, gehört ganz sicher zu den Kandidaten für diese Innovation mit einem Produkt aus dem Jahre 1934. Seit 1936 tragen sämtliche Winterreifen des Unternehmens – 33 Typen sind es bislang – den Familiennamen Hakkapeliitta, benannt nach heldenhaften berittenen finnischen Kriegern bereits aus dem 17. Jahrhundert. In vielen Sprachen der Welt schwer auszusprechen, ist Hakkapeliitta den finnischen Menschen im Allgemeinen und seit 75 Jahren finnischen Autofahrern im Besonderen als Winterreifen, der auf die Charakteristika nordischer Straßenverhältnisse zugeschnitten ist, ein Begriff.

Nokian pflegt den Namen Hakkapeliitta, der legendär in den 50-er und 60-er Jahren wurde, als vor allem finnische Rallyepiloten mit Hakkapeliitta-Reifen für Furore bei der „Mutter aller Rallyes“, der „Monte“, sorgten. Damals wurde nicht zuletzt dank ihrer Bereifung der Begriff von den „fliegenden Finnen“ geboren. Im März 2007 konnte mit Juha Kankkunen einer, die in der Tradition der fliegenden Finnen steht, einen Geschwindigkeitsweltrekord auf Eis aufstellen, der noch heute Bestand hat: Montiert waren auf Kankkunens Bentley Continental GT, der ihn auf 321 km/h beschleunigte, Reifen des Typs Hakkapeliitta Sport Utility 5. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.