Hee-Jong Lee und Dr. Hendrik Stevens bauen europäisches Technikzentrum für Nexen auf

Der koreanische Reifenhersteller Nexen Tire unterstreicht mit der Einrichtung des European Technical Centers in Frankfurt/Höchst sein Bestreben, sich auf dem europäischen Markt weiter zu etablieren. Zwei erfahrene Reifenspezialisten sind seit Anfang des Jahres mit dem Aufbau dieser Schnittstelle zwischen Deutschland/Europa und Korea befasst: Diplom-Ingenieur Hee-Jong Lee und Dr. Hendrik Stevens.

Hee-Jong Lee zeichnet als General Manager im Nexen Tire Europe Technical Center (NTETC) für die Entwicklung von Erstausrüstungsreifen in Europa sowie Reifentests verantwortlich. Die Aufbauphase eines Entwicklungszentrums ist ihm durch seine langjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit für die Reifenindustrie im deutschen/europäischen Markt bestens vertraut, heißt es in einer Presseinformation.

Gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Hendrik Stevens, Manager im NTETC, sowie weiteren Ingenieuren und Technikern, die in den nächsten Wochen und Monaten hinzukommen sollen, gilt es, die speziellen Anforderungen der europäischen Märkte an bestimmte Reifentypen zu evaluieren und den Kollegen im Entwicklungszentrum in Korea zu vermitteln. Reifentests und andere Aktivitäten sollen die Qualität der Nexen-Produkte in Europa steigern und deren Image etablieren. Dr. Stevens, der für die Bereiche Materialentwicklung und Test zuständig ist, kann auf über 27 Jahre Erfahrung in der Chemie- und Reifenindustrie zurückblicken, zuletzt bei Hankook Europe als Chefingenieur.

„Obwohl Nexen über hervorragende Produkte verfügt, war man bisher aufgrund eingeschränkter Produktionskapazitäten im europäischen Markt noch zurückhaltend aktiv. Derzeit entsteht in Korea eine neue Fabrik, die im Jahr 2012 mit der Produktion starten soll. Daher bin ich überzeugt, dass Nexen zukünftig auch in Europa eine sehr aktive Rolle unter den Reifenanbietern spielen wird. Zu diesem Wachstum möchte ich mit meinem Wissen und meiner Erfahrung beitragen“, erklärt Dr. Stevens. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.