Apollo erhöht Investitionen für Indien-Werk und hat erstes Produktionsjubiläum

Wie die indische Zeitung „The Economic Times“ schreibt, wolle der heimische Reifenhersteller Apollo Tyres die Investitionen in die neue Fabrik Oragadam bei Chennai auf dann insgesamt 338 Millionen Euro aufstocken und hat eine entsprechende Absichtserklärung mit der Bundesregierung von Tamil Nadu vereinbart. Dank des zusätzlichen Investments soll die Tageskapazität an Lkw- und Busreifen radialer Bauart auf 6.000 Einheiten hochgeschraubt werden, die für Pkw-Radialreifen auf arbeitstäglich 8.000 Stück. Direkt würden 1.100 Arbeitsplätze in Oragadam geboten, indirekt weitere 900 Jobs. Dieser Tage lief der millionste Pkw-Reifen seit Produktionsaufnahme vom Band.

Vor zehn Monaten war die Fertigung aufgenommen worden, der Jubiläumsreifen vom Typ Apollo Acelere in der Größe 185/65 R14 konnte nach 2.300 Betriebsstunden gefeiert werden. Die neue Fabrik gilt intern als größte und technologisch höchststehende im eigenen Konzernverbund, lässt Apollo in einer Pressemitteilung wissen. Es ist das neunte Apollo-Werk weltweit und das vierte in Indien. Die erforderlichen Zertifikate zur Belieferung der Erstausrüstung liegen seit etwa einem halben Jahr vor. Aktuell beträgt der Tagesausstoß bei 1.300 Lkw-/Bus- und 7.000 Pkw-Reifen, damit aber – siehe oben – stehe man erst am Beginn des Weges in Chennai, so Satish Sharma, der bei Apollo fürs Indien-Geschäft verantwortlich ist. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.