Brisa will Kapazität für „Lassa“ und „Bridgestone“-Produktion ausbauen

,

Der türkische Reifenhersteller Brisa will in den kommenden Jahren beträchtliche Summen in die Modernisierung und die Erweiterung der eigenen Kapazitäten investieren. Wie Brisas General Manager Hakan Bayman dazu im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG sagt, sollen zwischen 2010 und 2014 insgesamt 285 Millionen Türkische Lire (138 Millionen Euro) in die Fabrik im türkischen Izmit investiert werden, was auch früher bereits berichtet wurde. Dabei bestätigt Bayman, der bereits zum 30. April 2009 Bulent Savas als General Manager des Joint-Venture-Unternehmens zwischen der türkischen Sabanci-Holding und der Bridgestone Corp. abgelöst hatte, dass sowohl die Marke “Lassa” wie auch die Marke des japanischen Joint-Venture-Partners von den Kapazitätserweiterungen gleichermaßen profitieren werden. Die Nachfrage werde in den kommenden Jahren weiter steigen, darauf bereite man sich nun bei Brisa im Rahmen des Expanisonsplans vor, so Hakan Bayman weiter. In Deutschland wird die Marke Lassa durch Reifen Müller (Hammelburg) bereits seit einem Vierteljahrhundert vertrieben; weitere Vertriebspartner sind Wessels + Müller (Osnabrück) und Reifen Fischer (Schönebeck) in Deutschland und Autoplus (Denzel) in Österreich. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.