Deutsches Nfz-Reifenersatzgeschäft soll 2011 weniger wachsen als 2010

, ,

Laut der Verkehrsrundschau rechnet man bei Continental bezogen auf den Absatz von Neureifen für das Jahr 2010 mit einem um rund 20 Prozent auf gut 1,6 Millionen Einheiten angestiegenen Nutzfahrzeugreifenersatzmarkt in Deutschland. Das Geschäft mit runderneuerten Reifen laufe in etwa analog, heißt es weiter unter Berufung auf Aussagen von Marko Multhaupt, Leiter Marketing und Vertrieb Ersatzgeschäft Lkw-Reifen für Deutschland, Österreich und Schweiz bei dem Reifenhersteller. Ähnlich sehen die vorläufigen Zahlen für dieses Jahr aus, die der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) jüngst präsentiert hat: Demnach rechnet man mit aller Voraussicht nach mit etwa drei Millionen neuen und runderneuerten Lkw-Reifen, was einer Steigerung gegenüber 2009 in Höhe von 21 Prozent gleichkäme. Mehr oder weniger einig sind sich der BRV und Conti/Multhaupt auch hinsichtlich der weiteren Entwicklung des deutschen Nutzfahrzeugreifenersatzgeschäfts im kommenden Jahr. Sowohl der Branchenverband als auch der Reifenhersteller gehen von einem weiteren Plus aus – allein in Bezug auf die Höhe des Zuwachses gibt es leicht unterschiedliche Sichtweisen: Während Multhaupt der Verkehrsrundschau zufolge ein Wachstum in der Branche von gut fünf Prozent erwartet, geht man beim BRV für 2011 von hierzulande alles in allem knapp 3,1 Millionen (Handel an Verbraucher) vermarkteten Neu- und runderneuerten Lkw-Reifen aus, was einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber 2010 entspräche. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.