Fiege und Bridgestone verlängern Zusammenarbeit

Noch vor dem zeitlichen Ablauf der bestehenden Verträge haben der Logistiker Fiege und Bridgestone ihre Zusammenarbeit verlängert. „Die jetzt erfolgte vorzeitige Vertragsverlängerung zwischen Bridgestone und uns als Logistikdienstleister sehen wir als Beweis für die Professionalität unserer Arbeit und freuen uns über das große Vertrauen, das einer der führenden Reifenhersteller der Welt schon seit mehr als 30 Jahren in uns setzt“, erklärt Jens Fiege, Vorstand der Fiege Stiftung & Co. KG. Nunmehr werde der Reifenhersteller auch in den nächsten Jahren auf das engmaschige und auf Reifen spezialisierte Distributionsnetz von Fiege vertrauen, heißt es. Neben den Standorten Hamburg, Lahr in Süddeutschland und Bor in Tschechien, für die jetzt die neuen Verträge gelten, betreibt die Fiege-Gruppe für Bridgestone Logistikzentren in noch zwei weiteren Ländern. Nachdem der erste Vertrag zwischen den beiden Partnern bereits 1978 geschlossen wurde, hat Fiege 2006 im sogenannten Multi-User-Center Hamburg ein Großteil der Hallen für die Reifenlogistik eingerichtet, im gleichen Jahr den Standort im tschechischen Bor in Betrieb genommen und ein Jahr später das Logistikcenter in Lahr für die Reifenlogistik eröffnet. Alle Standorte sind Unternehmensangaben zufolge mit modernen IT-Systemen ausgestattet, deren Scannertechnik eine beleg- und papierlose Lagerverwaltung bei teilweise bis zu 2.000 verschiedenen Artikeln pro Standort ermöglichen soll.

Die Reifenlogistik für Bridgestone dient demnach an allen Standorten vornehmlich der regionalen Distribution, wobei dem Logistikdienstleister zufolge auch die Bedeutung von grenzüberschreitenden (cross-border) Transporten zunimmt: Vom Standort Lahr aus versorgt man zum Beispiel bereits heute große Teile Frankreichs mit Reifen. Und der Standort in Tschechien diene neben der nationalen Distribution außerdem als eines der europäischen Distributionscenter von Bridgestone mit einem hohen Anteil an Cross-border-Transporten. Die Gesamtzahl der Bridgestone-Reifen , die alle Fiege-Standorte durchlaufen, wild mit mehr als zehn Millionen Einheiten pro Jahr beziffert, der durchschnittliche Bestand aller Lager mit rund 1,25 Millionen Reifen. „Fiege versteht sich nicht nur als Dienstleister, sondern als Logistikpartner für Bridgestone. Dies kommt vor allem darin zum Ausdruck, dass wir gemeinsam mit unserem Kunden ständig an einer Optimierung der Logistikprozesse arbeiten und Verbesserungsprogramme implementieren, von denen beide Seiten profitieren“, erklärt Jens Fiege. „Mit einem Key-Account-Management für den Reifenbereich unterstützen wir einen funktionierenden Know-how-Transfer zwischen Kunde und Dienstleister, der zu einem größeren Verständnis von Kundenanforderungen auf der einen und technischen Möglichkeiten auf der anderen Seite beiträgt“, ergänzt er. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.