Reifentransport auf die spontane Tour

Mit rund 160 notdürftig gesicherten Autoreifen war ein Rumäne am Freitag auf der A 99 in Richtung Salzburg unterwegs. Als die deutsche Polizei ihn schließlich aus dem Verkehr zog, staunten die Beamten nicht schlecht: Die Spanngurte, mit denen der 34-Jährige seine Fracht “festgezurrt” hatte, waren teilweise eingerissen oder verknotet und überwiegend locker. Das hatte zur Folge, dass sich die Reifen bereits gefährlich geneigt hatten. Zudem hatte der Fahrer die für den Anhänger zugelassene Höchstlast um 18 Prozent überschritten. Und ganz unabhängig davon hätte er damit sowieso nur Fahrzeuge, auf keinen Fall aber Reifen transportieren dürfen. Als die Beamten den Mann mit seiner Fahrlässigkeit konfrontierten, zeigte sich dieser auch noch uneinsichtig, die geforderte Sicherheitsleistung musste er trotzdem bezahlen. Außerdem musste der 34-Jährige die Autoreifen vor der Weiterfahrt noch umladen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.