Nässereifen für die Formel 1 getestet

Die ausgezeichneten Bewässerungsmöglichkeiten der Strecke haben Pirelli animiert, Regenreifen und Intermediates für den nächstjährigen Einsatz in der Formel 1 auf dem Rennkurs Paul Ricard im südfranzösischen Le Castellet zu testen. An zwei Tagen konnte in dieser Woche Testpilot Pedro de la Rosa 826 Kilometer abspulen. Das Design der Regenreifen ist nach Pirelli-Angaben jetzt abgeschlossen, bei der Definition der Gummimischung habe man große Fortschritte erzielt. Für dieses Jahr gelten damit die Reifentests unter Nässebedingungen als beendet, fortgesetzt werden sie erst in 2011. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.