Neunmonatsbericht 2010 der Delticom AG liegt vor

Die Delticom AG (Hannover) hat ihren Neunmonatsbericht für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht. Von Januar bis September konnte der Internetreifenhändler demnach seine Umsatzerlöse um 27,5 Prozent auf 257,0 Millionen Euro steigern, denn für den entsprechenden Vergleichszeitraum des Vorjahres werden als diesbezüglicher Referenzwert 201,6 Millionen Euro genannt. Für das dritte Quartal wird von einem 27,6-prozentigen Umsatzplus von 62,4 auf nunmehr 79,7 Millionen Euro berichtet. Dabei habe sich auch die Ertragskraft – wie das Unternehmen selbst sagt – „deutlich verbessert“: Das EBIT stieg im dritten Quartal 2010 auf sechs Millionen Euro, nachdem es von Juli bis September 2009 noch 4,5 Millionen Euro gewesen sein sollen.

Mit Blick auf die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres ist von einem um 54,5 Prozent auf 22,7 Millionen Euro gestiegenen EBIT die Rede, während für denselben Zeitraum 2009 ein Bezugswert von 14,7 Millionen Euro genannt wird. Daraus errechnet sich eine EBIT-Marge von bis dato 8,8 Prozent, was einem Plus von 1,5 Prozentpunkten gegenüber den ersten neuen Monaten 2009 entspricht. Das Konzernergebnis wird mit 15,2 Millionen Euro oder 1,29 Euro pro Aktie (unverwässert) beziffert. Das Ergebnis pro Aktie liege somit um 51,9 Prozent über dem Vorjahreswert von 0,85 Euro, so die Delticom AG. „Die ersten neun Monate sind für uns erfolgreich verlaufen. Vor dem Hintergrund einer soliden Entwicklung der europäischen Reifenbranche und des weiterhin stark wachsenden Onlinevertriebskanals haben wir unser Geschäft erneut ausbauen können“, sagt deren CEO Rainer Binder angesichts dessen.

Im Laufe des Geschäftsjahres habe man im Bereich E-Commerce 625.000 Neukunden hinzugewinnen können, und knapp 294.000 Kunden hätten bereits zum wiederholten Mal Reifen bei Delticom gekauft, heißt es weiter. Vor diesem Hintergrund verweist das Unternehmen auf eine Kundenbasis, die zum Stichtag 30. September über vier Millionen Kunden umfasst haben soll. „Im Segment E-Commerce stieg der Umsatz gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 29,1 Prozent von 189,8 Millionen Euro auf 244,9 Millionen Euro. Nach rezessionsbedingten Rückgängen hat sich der Großhandel mittlerweile wieder stabilisiert und verzeichnete in den ersten neun Monaten 2010 einen Zuwachs um 2,2 Prozent auf 12,1 Millionen Euro“, wird zudem differenzierter auf die einzelnen Geschäftsfelder eingegangen, in denen die Delticom AG aktiv ist.

Zufriedenheit herrscht bei den Hannoveranern auch in Bezug auf das laufende Winterreifengeschäft. „Zwar hat es bislang nur vereinzelt und auch nur in Höhenlagen geschneit. In den letzten Wochen hat aber die Debatte um eine deutsche Winterreifenpflicht die Nachfrage gestützt“, erklärt CFO Frank Schuhardt. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand die aktuelle Planung für das Gesamtjahr 2010: Prognostiziert wird ein Umsatzanstieg gegenüber Vorjahr um mehr als 15 Prozent und eine EBIT-Marge von neun Prozent, was sich nach Einschätzung der Delticom AG selbst dann erreichen lasse, wenn die Nachfrage nach Winterreifen bis Jahresende keine zusätzlichen Impulse durch schneereiches Wetter oder gesetzliche Neuregelungen erfahren sollte. Den vollständigen Bericht für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2010 hält das Unternehmen übrigens auf seinen Internetseiten unter www.delti.com im Bereich „Investor Relations“ zum Download bereit. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.