Verhaltener Start in den Winter für VRÖ-Mitglieder

Montag, 1. November 2010 | 0 Kommentare
 
Ab gilt in Österreich zwar die Winterausrüstungspflicht, doch der Start in die Winterreifensaison fällt für den Fachhandel dennoch verhalten aus
Ab gilt in Österreich zwar die Winterausrüstungspflicht, doch der Start in die Winterreifensaison fällt für den Fachhandel dennoch verhalten aus

Seit heute gilt in Österreich die Winterausrüstungspflicht. Doch wie der Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) meldet, sind immer noch rund 45 der Österreicher auf Sommerreifen unterwegs, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Verbands bei seinen Mitgliedern. Wegen der rund zwei Millionen immer noch sommerbereiften Autos in Österreichs rechnet der Verband nun in den kommenden Tagen also mit einem großen Andrang bei den Reifenhändlern.

Dennoch: 27 Prozent der VRÖ-Reifenspezialisten bezeichnen das Geschäft im Pkw-Bereich im Vorjahresvergleich als besser, neun Prozent als schlechter. Die Mehrheit der VRÖ-Mitglieder meldet gleichbleibende Umsätze. Der Absatz von Nutzfahrzeugreifen bleibe unterdessen tendenziell schwierig.

Die VRÖ-Umfrage kommt zu dem Ergebnis, dass 36 Prozent der Reifenspezialisten den Absatz von Lkw-Reifen als besser, 27 Prozent ihn aber auch als schlechter einstufen. Mehr als ein Drittel geht von gleichbleibenden Umsätzen aus. Seit heute müssen in Österreich Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen mit Winterausrüstung ausgestattet sein.

Für schwerere Fahrzeuge gilt die Winterreifenpflicht ab dem heutigen Datum in jedem Fall. Mit Schneefahrbahnen – auch in Tallagen – müsse jetzt jederzeit gerechnet werden. ab .

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *