Test von Traktionshilfen bei „promobil“

Die Zeitschrift für Reisemobile „promobil“ hat fünf konzeptionell durchaus voneinander abweichende Traktionshilfen getestet, wobei zwischen Anfahrhilfen und radgebundenen Gripverstärkern unterschieden wird. Den Kandidaten Autosocks und Michelin Easy Grip ist gemeinsam, dass sie nicht überall als Kette anerkannt werden. Der Test wurde durchgeführt mit einem „Sunlight Alkovenmobil“ auf einem frontgetriebenen Fiat-Ducato-Chassis. „Vor billigen, teils wirkungslosen und meist illega­len Nachahmerprodukten aus Fernost“ wird ausdrücklich gewarnt.

Am Textilüberzug mit geschlossener Lauffläche „Autosock“ gefallen „leichte Montage auch bei schwierigen Bedingungen, gute Traktion bei festgefahrenen, eisigen Schneefahrbahnen. Optimale Wirkung mit aktiven Schlupfregelsystemen. Mit leichtem Radschlupf­ etwas besserer Vortrieb. Gute Kontrollierbarkeit auch bei flotter Kurvenfahrt, ausgewogenes Handling, geringes Gewicht, gut auf Eis“. Es missfällt, dass „keine Montage bei tief festsitzendem Mobil möglich und kaum verbesserte Seitenführung bei Kurvenfahrt“ gegeben ist.

Bei der „Michelin Easy Grip“ handelt es sich um einen netzartigen Überzug aus hochfestem Kunststoffseilgeflecht, bei dem bei geräumigen Radhäusern eine leichte Montage auch bei schwierigen Bedingungen gewährleistet ist, sehr gute Traktion wird bei festgefah­renen, eisigen Schneefahrbahnen sowie in losem Schnee erreicht, ferner werden besserer Vortrieb bei hohen Rad­schlupf­werten, auf Eis verbessertes Bremsverhalten und geringes Gewicht positiv hervorgehoben. Geringe Geschwindigkeits- und Schlupfreserven und eine Zulassung nur bis 40 km/h werden bemängelt (Netz hebt ab 50 km/h vom Rad ab).

Die „Rudmatic Classic“ ist eine Gleitschutzkette mit Federbügel für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Diese klassische Kette bietet sehr gute Traktion bei festgefahrenen und eisigen Schneefahrbah­nen, besten Vortrieb bei hohen Radschlupf­werten und ist auf Fronttriebs-Fahrzeugen noch gut kontrollierbar. Nachteile: Das An- und Abmontieren der Kette erfordert etwas Übung. Bei tief festsitzendem Mobil kann die Kette nicht oder nur erschwert montiert werden. Auf guten Winterreifen haben die Tester nur eine geringe Verbesserung der ABS-Bremsleistung festgestellt.

Bei den beidseitig in Querrichtung profilierten Traktionsmatten „Canoll“ aus abriebfestem Gummi sind die TH-Matten an beiden Enden abgeflacht. Vorteile: geringer Raumbedarf, gute Anpassung an Geländeunebenheiten, akzeptabler Preis. Beim Abrutschen sind keine Beschädigungen am Fahrzeug zu erwarten. Selbst bei tiefen Temperaturen finden die Reifen auf den etwas untergeschobenen Matten genügend Halt. Nachteile: Die geringe Länge der Canoll.Traktionsmatten erschwert den Geschwindigkeitsaufbau auf Schnee und die Schrägfahrt ist problematisch.

Bei „Rampe Uniko“ handelt es sich um eine viergliedrige Multifunktionsrampe aus hochfestem Kunststoff, die als Anfahrhilfe, Hocker, Trittstufe, Auffahrrampe oder massiver Unterlegkeil verwendet werden kann. Al vorteilhaft hebt „promobil“ die dank Auflagefläche und offener Struktur gute Druckverteilung und optimale Ableitung von Schnee und Schneematsch hervor sowie gute Traktionseigenschaften auch auf Sand, Lehm und Gras. Nachteilig erscheinen den Testern hingegen die Größe und das Gewicht (ca. zehn Kilogramm pro Paar), der hohe Preis und dass nicht nur eine Fahrzeugbeschädigung beim Abrutschen möglich ist, sondern durch die gewollt scharfen Kanten Verletzungsgefahr besteht. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.