Fulda-Studie zeigt: Jeder achte Deutsche ist Winter(reifen)muffel

,

Über 80 Prozent aller Autofahrer rüsten mittlerweile hierzulande auf Winterreifen um, weitere acht Prozent vertrauen auf Ganzjahresreifen – „ein sehr erfreuliches Ergebnis und auch ein Erfolg der Aufklärungsarbeit von Verbraucherschutzverbänden, Medien und Reifenherstellern“, findet man bei Fulda. Doch trotz aller bekannter Vorteile: Knapp 13 Prozent oder ein Achtel aller Autofahrer verweigern sich jeder Wintermaßnahme, wie eine aktuelle Studie der Reifenmarke zum Thema Wintersicherheit jetzt belegt. Das heißt: Jeder achte Autofahrer handelt nach dem Prinzip „Augen zu und durch!” und macht – nichts. Gründe für diese Ignoranz, die zur Gefährdung der eigenen und der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer führt, so Fulda in einer Mitteilung, seien vielfältig: Bequemlichkeit, der unvermeidliche finanzielle Aufwand, geringes Gefahrenbewusstsein. Letzter Punkt, so Rolf Stohrer, Produktmanager bei Fulda Reifen, sei sogar nachvollziehbar: „Autos nehmen wir längst dank Knautschzonen, ABS, ESP und Airbags als sichere Burg wahr. Doch haben die Reifen gerade im Winter einen überproportional hohen Anteil daran, ob das Auto uns sicher und entspannt ans Ziel bringt. Schließlich sind die Reifen das einzige Bindeglied zwischen Auto und Straße.”

Was die Untersuchung im Auftrag der deutschen Traditionsmarke auch zeigt: Rund zwei Drittel der repräsentativ Befragten schauen sehr wohl nach Zustand und Alter ihrer Winterreifen, rund 75 Prozent überprüfen den Füllstand von Motoröl, Scheibenwaschmittel und Kühlflüssigkeit. Geht’s um den Check von Gummidichtungen, Bremsen oder Ladekapazität der Batterie, sinkt die Quote allerdings auf gut die Hälfte bis ein Drittel. Bei über zehn Jahre alten Autos (die ohnehin mehr „Aufmerksamkeit“ erfordern) liegt der Vorsorgegrad übrigens tendenziell höher als bei jüngeren Pkws, die maximal drei Jahre alt sind.

Doch die Fulda-Studie bringt noch mehr interessante Details zu Tage: So lässt die überwiegende Mehrzahl der Befragten das Auto in einer Fachwerkstatt auf den Winter vorbereiten, vor allem, wenn das Fahrzeug noch relativ jung ist. Bei älteren Autos, die zehn und mehr Jahre auf dem Buckel haben, legt der Besitzer lieber selbst Hand an. Jeder dritte Autofahrer übrigens führt alle Checks sebst durch, die Hilfe von Freunden und Bekannten wird eher selten in Anspruch genommen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.