H&R: Stetige Entwicklung für neueste Fahrzeugmodelle

,

Mehr als 50 neue Fahrwerkskomponenten sind in nicht einmal zwölf Monaten entstanden und ins Programm aufgenommen worden, das aktuell über 1.400 Anwendungen mit TÜV für unterschiedliche Fahrzeuge bietet. Immer größer wird auch der Anteil des Programms mit ABE. Dass alle neuen Komponenten von H&R in der Regel bereits zur Vorstellung der Fahrzeuge im Autohaus lieferbar sind, sei als ein Vorteil der Lennestädter Spezialisten zu werten, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Zum 1. Januar 2010 hat Federn- und Fahrwerkspezialist H&R Spezialfedern für die niederländische Traditionsmarke „Koni“ die Funktion als Importeur für Pkw-Handelsware mit Lagerhaltung und Vertrieb für Deutschland und Österreich übernommen. „Von dieser vergrößerten Produktvielfalt profitieren sowohl die Händler als auch die Endkunden. Für Letztere verbessert sich mit der Importübernahme durch H&R auch die Verfügbarkeit der Koni-Produkte“, heißt es dazu weiter. „Selbstverständlich hat H&R dazu einen eigenen Katalog erstellt. Die übersichtliche Gestaltung macht die Handhabung besonders bequem und einfach.“ Ob Neufahrzeug, Young- oder Oldtimer – in diesem Katalog werde jeder Auto-Enthusiast fündig. Auf 106 Seiten könne der Kunde aus über 8.000 Produkten wählen. Das Angebot reiche dabei vom einfachen Austauschdämpfer bis zum High-End-Gewindefahrwerk mit Formel-1-Genen.

Koni verfügt wie H&R über eine hohe Motorsportkompetenz: Diese spiegele sich in zahlreichen Engagements wie zum Beispiel in der Formel 3 Euro Serie oder auch in der Formel 1 wider, wo Koni als offizieller Lieferant von Stoßdämpfern für Vodafone McLaren Mercedes mit Lewis Hamilton im Jahr 2008 den Weltmeistertitel feierte. Für den Hersteller Koni war dies bereits der 16. Weltmeisterschaftssieg in einer langen F1-Karriere.

Der Technologietransfer aus dem internationalen Spitzenmotorsport in die Entwicklung von innovativen Fahrwerkskomponenten sei einer der wichtigsten Bausteine in der modernen Fahrwerksentwicklung und werde als eines der „Erfolgsgeheimnissse“ von H&R Spezialfedern angesehen. Wegen der extremen dynamischen Belastung der Federelemente auf der Rennstrecke würden immense Ansprüche an das verwendete Material gestellt Die Erprobung neuer Werkstoffe und Fertigungstechnologien sei sozusagen im Zeitraffertempo möglich. „Die so gewonnenen Erfahrungen fließen direkt in Entwicklung und Produktion von H&R Fahrwerkskomponenten ein.“

Das wüssten auch die Verantwortlichen in der Automobilindustrie. Ein neuerlicher Beweis dafür sei die Entscheidung von BMW Motorsport gewesen: Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum der M3-Modelle wurde H&R Technischer Ausrüster bei den Münchnern. „Eine Entscheidung, von der beide Seiten profitieren“, so der Federn- und Fahrwerkspezialist. Der Lohn der Mühe sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach einigen Probeläufen im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gelang dem Team BMW Motorsport ein triumphales Comeback auf der Nürburgring-Nordschleife. Der Gesamtsieg des 24-Stunden-Rennens am 16. Mai 2010 sorgte für weltweite Aufmerksamkeit und Anerkennung. „Wir sind Stolz und zufrieden, dass wir mit unserer Technologie zum verdienten Sieg des BMW-Motorsport-Teams beitragen konnten. Und das sogar nach einer relativ kurzen Anlaufphase“, erklärt H&R-Marketingleiter Hartwig von der Brake.

H&R auf der Essen Motor Show

Zum Abschluss des Jahres trifft sich die Branche auf der Essen Motor Show. Auch H&R Spezialfedern stellt in Essen aus und ist seit vielen Jahren mit einem großen Messestand in der Halle 10/11 angesiedelt. Der wird in diesem Jahr noch größer und mit insgesamt 420 m² deutlich größer als die bisherige Fläche. Man rechnet mit einem „enormen Besucheransturm“ von Endverbrauchern wie auch nationalen und internationalen Handelskunden. Hierzu H&R Marketingleiter Hartwig von der Brake: „Unser Engagement auf der Essen Motor Show steht außer Frage. Nicht nur in Hinblick auf den Informationsbedarf der Endverbraucher. Unsere Handelskunden aus dem In- und Ausland nutzen die EMS traditionell seit vielen Jahren. In unserem Lounge-Bereich haben wir auf dem Messestand die Möglichkeit, uns in angenehmer Atmosphäre auszutauschen und Kontakte zu pflegen. Eine Möglichkeit, die ohne dieses Messeengagement viele tausend Reisekilometer bei entsprechendem Zeitaufwand bedeuten würde.“ ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.