Kumho äußert wieder F1-Ambitionen

2004 hatte der koreanische Reifenhersteller Kumho Tires mit der plötzlichen Ankündigung, einen Formel-1-Einstieg anzustreben, für einige Aufregung gesorgt, doch in den Folgejahren war davon so gut wie nichts mehr zu hören. Als vor einigen Monaten der Nachfolger für Bridgestone als F1-Reifenlieferant gesucht wurde, war auch von einem koreanischen Interessenten die Rede, ohne dass es zu konkreten Aussagen kam. Jetzt, nachdem Pirelli den Zuschlag für die Jahre 2011 bis 2013 längst erhalten hat, bringt – wiederum überraschend – der CEO von Kumho Tires Jong-Ho Kim sein Unternehmen wieder ins Spiel: 2007 habe man die Entwicklung von F1-Reifen bereits abgeschlossen und sei der einzige koreanische Reifenhersteller, der über die entsprechenden Technologien verfüge. In der Formel 3 sei man mit einem Weltmarktanteil von 40 Prozent bereits die Nummer Eins, jetzt warte man auf die passende Gelegenheit für einen F1-Einstieg. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.