Gesundheitsmanagement: Goodyear Dunlop und Barmer GEK kooperieren

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH hat für die Mitarbeiter in Philippsburg eine Kooperation über 24 Monate mit der Krankenkasse Barmer GEK geschlossen, die erst Anfang des Jahres durch die Vereinigung der Barmer Ersatzkasse und der Gmünder Ersatzkasse (GEK) in ihrer jetzigen Form entstanden ist. Als Ziel der gemeinsamen Vereinbarung wird ein betriebliches Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiter des an dem Standort genannt, um auf diesem Wege vermeidbare Belastungen am Arbeitsplatz abbauen und gesundheitsfördernde Faktoren stärken zu können. Die Krankenkasse soll den Reifenhersteller bei diesem Projekt mit Veranstaltungen und Aktionen unterstützen, um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz effektiv umzusetzen und den Mitarbeitern näher zu bringen. In einem ersten Schritt will man die Gründe für Arbeitsunfähigkeit auswerten und die Arbeitsplatzbedingungen analysieren, wozu eigens ein „Steuerkreis Gesundheit“ gebildet wird. Aus den gewonnenen Ergebnissen sollen dann Empfehlungen für präventive Maßnahmen abgeleitet werden.

„Bei Goodyear Dunlop wird seit Jahren großer Wert auf optimale Arbeitsbedingungen und ergonomische Arbeitsplätze gelegt. Die Kooperation mit der Barmer GEK am Standort Philippsburg ist eine konsequente Fortsetzung der bisherigen Bemühungen des Konzerns, die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern“, so der Reifenhersteller. Als erstes großes Projekt der Zusammenarbeit beider Seiten werden die Gesundheitstage im Werk am 12. und 15. Oktober gesehen, an denen zum Beispiel Ausgleichsübungen für Mitarbeiter, die im Sitzen und im Stehen arbeiten, sowie Entspannungsverfahren angeboten werden, an denen sich die Arbeitnehmer aktiv beteiligen können. Zusätzlich werden an den beiden Gesundheitstagen im Werk Philippsburg auch verschiedene Vorträge zum Thema gesunde und richtige Ernährung stattfinden. Alle Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements von Goodyear Dunlop und der Barmer GEK am Standort Philippsburg sind Unternehmensangaben zufolge kostenlos für die Mitarbeiter. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.