Mefro Wheels stellt Flinc-Rad vor – 20 Kilogramm Gewichtsersparnis

,

Das große Thema der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge war die Gewichtsersparnis. Insbesondere im Räderbereich legten verschiedene Hersteller verschiedene Konzepte vor. Während viele Anbieter auf Leichtmetall setzen, um das Radgewicht deutlich zu reduzieren, stellte Mefro Wheels während der Messe in Hannover hingegen eine Innovation namens „Flinc“ vor. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich ein Konstruktionsprinzip, bei dem der Nabenflansch bereits Teil des Stahlrades ist. Während die Räder selber dadurch natürlich an Gewicht zunehmen, so Dr. Roland Schmelzle, Executive Vice President Sales & Marketing bei Mefro Wheels. Pro Radkopf ließen sich durch das innovative Flinc-Raddesign aber rund 20 Kilogramm gegenüber herkömmlichen Stahlrädern einsparen, pro Achse also 40 Kilogramm; bei einer 4×2-Sattelzugmaschine ließen sich somit allein bis zu 120 Kilogramm einsparen, ergänzt Entwicklungschef Jörg Schumacher. Ein einziges Flinc-Rad mit einer Traglast von 5.000 Kilogramm wiegt dem Hersteller zufolge nur noch 48,5 Kilogramm; Flinc-Räder seien für die Zugmaschine wie auch für Trailerachsen geeignet.

Das Flinc-Konzept wurde dabei gemeinsam mit Entwickungspartner Schmitz Cargobull ersonnen und soll ab Anfang des kommenden Jahres auf dem Markt verfügbar sein. Die großen Vorteile sind – neben der Gewichtsersparnis an sich, die laut Dr. Schmelzle „eminent“ ist – natürlich die Kraftstoffersparnis und der unter Umständen geringere CO2-Ausstoß des Fahrzeugs. Gleichzeitig könne die Payload, also die Zuladung, erhöht werden. Weiterer wesentlicher Vorteil sei aber die deutliche Reduzierung der Bauteile am Radkopf, dadurch dass das Rad nicht mehr mit dem Flansch und dieser mit der Achse verschraubt werden muss, sondern das Rad direkt an der Achse angebracht werden kann. Zentrales Element in der Vermarktung eines solchen innovativen Raddesigns sei die Ersatzteileversorgung; diese werde man sicherstellen, so Dr. Schmelzle, und kündigt die Zusammenarbeit mit Achsen- und Trailerherstellern an, die Flinc-Räder über die Erstausrüstung am Markt einführen sollen.

Neben dem innovativen Konstruktionsprinzip, das der Executive Vice President Sales & Marketing bei Mefro Wheels „als neuen Standard“ in der Ausrüstung von Nutzfahrzeugen sieht, spiele auch das „moderne Styling“ für die Kaufentscheidung etlicher Kunden eine immer wichtigere Rolle. Da Lkw-Räder oftmals „austauschbare Produkte“ sind und eine Kommunikation eines Markennamen im Prinzip nicht stattfindet, könne ein eigenständiges Raddesign auch im Nutzfahrzeugsegment ein nützliches Alleinstellungsmerkmal darstellen. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.