60 Jahre Bohnenkamp und Verabschiedung des Vorstandsvorsitzenden

Seit 60 Jahren hinterlässt die Bohnenkamp AG, Europas größter Vermarkter und Händler für Landwirtschaftsreifen, Spuren im Markt. Diesen runden Geburtstag feierte das Unternehmen am 24. September mit einem internen Festakt. Hinzu kam noch ein weiterer bedeutender Anlass: Im passenden Rahmen wurde an diesem Tag der langjährige Vorstandsvorsitzende Willi-Bernd Bothe in den Ruhestand verabschiedet.

Bothe hat das Unternehmen mehr als 17 Jahre geleitet. – Und es waren bislang die erfolgreichsten Jahre des Spezialisten aus Osnabrück. Unter Bothes Führung verdreifachte sich der Umsatz von Bohnenkamp von 50 Mio. auf mehr als 160 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl stieg auf über 180, und aus einem Standort in Osnabrück wurde ein europaweit tätiger Konzern mit drei Standorten in Deutschland und Tochterunternehmen in der Slowakei und in Holland.

Im Rahmen der Feier würdigten zahlreiche Honoratioren aus dem regionalen Umfeld die Leistung des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden und Gisela Bohnenkamp bedankte sich mit den Worten: „Mit Ihrem Leitsatz „Wir verwalten nicht, wir handeln“ haben Sie eine schlanke und sehr effiziente Unternehmensstruktur geschaffen. Darüber hinaus prägten Sie eine Unternehmenskultur, bei der neben den Kunden besonders die Mitarbeiter als Menschen im Mittelpunkt des Handels stehen.“

Willi-Bernd Bothe war zudem einer der Mitinitiatoren bei der Gründung der „Friedel und Gisela Bohnenkamp Stiftung“ im Jahr 2008. Die von Gisela Bohnenkamp ins Leben gerufene Stiftung engagiert sich unter dem Motto „Bildung fördern – alle mitnehmen“ in verschiedenen sozialen und kulturellen Projekten und ist nicht nur in punkto Fördervolumen führend in ihrer Region.

Zur Ehrung ihres Vorstandsvorsitzenden kamen alle Mitarbeiter von allen Standorten des Unternehmens – Osnabrück, Landshut, Kletzin, Bohnenkamp International, Modra (Bohnenkamp International, Slowakei) und Veenendal (Agriband B.V, Niederlande) – zusammen. Mit einem besonders großen Dank verabschiedeten sie sich von Willi-Bernd Bothe und überreichten ihm ein sehr persönliches Geschenk. Alle Mitarbeiter hatten sich in ihrem Arbeitsumfeld fotografieren lassen und dieses Werk in einem eindrucksvollen Buch zusammengefasst. Zusätzlich erhielt Bothe für die kommende Freizeit einen alten Porsche-Traktor.

Als letzte Amtshandlung überreichte Bothe seinem Nachfolger Christoph Geyer den Schlüssel zum Erfolg. „Dieser Schlüssel passt in das Schloss einer schweren Eichentruhe, die seit jeher in unserem Konferenzraum steht und in der das Geheimnis für den Erfolg der Bohnenkamp AG verborgen liegt. Hüten Sie ihn gut, und geben Sie ihn irgendwann an Ihren Nachfolger weiter. Bis dahin bin ich mir aber sicher, dass Sie – zusammen mit dem ganzen Team – die Erfolgsgeschichte weiterschreiben und noch viele erfolgreiche Spuren im Markt hinterlassen werden“, verabschiedete sich Bothe von den Mitarbeitern.

Auch seine eigene Zukunft überlässt Bothe nicht dem Zufall. Er wird sich in Zusammenarbeit mit der IHK Münster als Berater für Existenzgründer engagieren. Und wenn dann noch Zeit bleibt, will Willi-Bernd Bothe sein neues Hobby, das Golfspielen, intensiver betreiben. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.