Mithilfe von „Reifentrick“ Autofahrerin ausgeraubt

Mittwoch, 22. September 2010 | 0 Kommentare
 

Am frühen Morgen des 19. September sind eine Autofahrerin und ihr Mann auf der Autobahn 8 Opfer einer mit dem “Reifentrick” operierenden Gaunerbande geworden. Denn offenbar war ein Reifen ihres Pkw während eines Stopps an dem kurz vor der Landesgrenze zu Österreich liegenden Rastplatz Piding-Süd manipuliert worden, sodass sie nur wenige hundert Meter nach der Rastanlage wegen eines Reifenschadens auf der Autobahn halten musste.

Drei unbekannte Täter nutzten die Gelegenheit, stoppten ihr Fahrzeug ebenfalls, entrissen der Frau die Handtasche und flüchteten in Richtung Österreich. Die Täter hatten nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein zuvor schon auf dem Rastplatz versucht, ihr späteres Opfer anzusprechen. Einer der drei Männer, die mit einem blauen Pkw möglicherweise der Marke Ford und mit bulgarischer Zulassung unterwegs waren, soll an die Seitenscheibe des VW Golf der 64-Jährigen geklopft und auf einen Reifen gedeutet haben.

Aufgrund von Verständigungsschwierigkeiten reagierte die Bosnierin darauf allerdings nicht, sondern setzte die Reise mit ihrem Mann fort, bis der Reifenschaden sie zum Stoppen zwang. Wegen enormer Verständigungsprobleme und mangelnder Ortskenntnis der Geschädigten erlangten die zuständigen Dienststellen erst Stunden nach der Tat Kenntnis von dem Vorfall. Gleichwohl werden Personen, die Feststellungen in der Angelegenheit machen können, gebeten, sich unter der Telefonnummer 0861/98730 an die ermittelnden Beamten zu wenden.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *