Heidfeld: Die Pirelli-Reifen sollten gut werden

Auch wenn Nick Heidfeld ab dem Singapur-GP wieder in Diensten von Sauber steht, in den vergangen Wochen war er Testfahrer bei Pirelli, und lässt die Welt nun wissen, welchen Eindruck er von den Reifen hat, die Pirelli im kommenden Jahr an die Formel-1-Teams liefern will. Demnach, so das Motorsport-Magazin, laufe die Entwicklung der neuen Formel-1-Reifen nach Plan. “Zumindest ist das mein persönliches Gefühl. Wir haben schon ein paar Entwicklungen gemacht, die in die richtige Richtung gehen – hauptsächlich bei der Arbeit an der Reifenkonstruktion – und beginnen jetzt mit der Arbeit an den Mischungen”. Zum Glück sei der Toyota des Vorjahres ein sehr zuverlässiges Auto für so einen Job, also konnten Heidfeld jeden Tag das Programm durchbringen und viele Kilometer sammeln. “Und ich darf natürlich nicht in die Details gehen”, so Heidfeld weiter, zumal man noch mitten im Entwicklungsprozess stecke. Dennoch bewertet er die neuen Pirelli-Reifen bereits jetzt als “gut”, und der Hersteller sei bei den Tests in Mugello “gut vorbereitet” gewesen, obwohl der Vertrag mit der Formel 1 nicht lange davor unterschrieben worden war. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.