Cooper kann steigende Nachfrage in Nordamerika kaum bedienen

Insbesondere bei Cooper Tire & Rubber erkennen Analysten Kapazitätsprobleme. Wie es dazu in einer Veröffentlichung der Deutschen Bank heißt, habe der US-Reifenhersteller seinen Lagerbestand im zweiten Halbjahr 2009 um insgesamt 2,4 Millionen abgebaut, was rund 12,8 Prozent der Absätze in Nordamerika in diesem Zeitraum entspricht. Vor dem Hintergrund einer nun wieder stark anziehenden Marktnachfrage bei Pkw-Reifen wirkten sich Kapazitätsbeschränkungen nun negativ auf das Wachstumspotenzial aus, so die Bank weiter. Cooper falle es aktuell schwer, die Nachfrage zu bedienen. Für das kommende Jahr habe der US-Reifenhersteller bereits die Erweiterung der Produktionskapazitäten um zehn Prozent angekündigt. Bisher sah die Bank weniger als die Hälfte als ausreichend an. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.