US-Strafzölle ein Erfolg? Hersteller kritisieren Datenlage

Montag, 13. September 2010 | 0 Kommentare
 

Nachdem einige Marktteilnehmer in den USA nun den Erfolg der Strafzölle gegen chinesische Reifenimporte betonen, wendet sich die Tire Industry Association (TIA) noch einmal öffentlich gegen die im vergangenen September verhängten Zölle in Höhe von aktuell 35 Prozent. Ein Großteil der von den Befürwortern der Strafzölle nun beigebrachten Erklärungen, warum sich die Entscheidung der Obama-Regierung zum Wohle der US-Reifenindustrie ausgewirkt habe, “beruht – in Wirklichkeit – auf Erzählungen”. Jüngst hatte die Organisation Alliance of American Manufacturing (AAM), ein Zusammenschluss der Gewerkschaft United Steelworkers und einiger Reifenhersteller, behauptet, die Strafzölle hätten eine Wende beim “massiven Rückgang der lokalen Produktion” bewirkt.

Die Tire Industry Association fordert nun die Regierung wie auch die AAM auf, dafür Belege beizubringen. Ab dem 26. September – ein Jahr nach Einführung des Strafzolls – soll dieser um fünf Punkte auf 30 Prozent abgesenkt werden.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *