Nutzfahrzeug-Inlandsmarkt setzt Belebung weiter fort, Exporte bleiben stark

Die Erholung des deutschen Nutzfahrzeugmarktes setzte sich auch im August 2010 weiter fort. Mit nahezu 21.000 neu zugelassenen Fahrzeugen wurde das Vorjahresergebnis um 19 Prozent übertroffen. In der Transporterklasse (bis 6t) stiegen die Neuzulassungen um zwölf Prozent, im Bereich der schweren Lkw sogar um 41 Prozent. Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA): „Gerade in der schweren Klasse war die Krise besonders zu spüren. Wir sehen jetzt eine sehr stabile Trendwende in diesem Segment.“ In den ersten acht Monaten stieg der Inlandsabsatz der schweren Klasse um insgesamt vier Prozent auf 44.300 Fahrzeuge. Auch der inländische Auftragseingang bleibt kraftvoll. Insgesamt verbuchten die deutschen Marken ein Bestellplus von 18 Prozent. Die Order in der Klasse über 6t stiegen dabei sogar um 69 Prozent an.

Auf den Auslandsmärkten hellt sich das Bild weiter auf. Mit 15.400 Einheiten exportierten die deutschen Nutzfahrzeughersteller 57 Prozent mehr als im Vorjahresmonat; seit Jahresbeginn konnten die Ausfuhren um fast 60 Prozent anziehen. Besonders dynamisch entwickelt sich die Ausfuhr von schweren Nutzfahrzeugen (über 6t). Allein im August war ein Zuwachs um 152 Prozent zu verzeichnen, im bisherigen Jahresverlauf beträgt das Plus 41 Prozent. Der Export von Transportern (bis 6t) konnte seit Jahresbeginn um 71 Prozent gesteigert werden, im August wurden 28 Prozent mehr leichte Nutzfahrzeuge exportiert. Die ausländischen Auftragseingänge sind erneut kräftig gestiegen. In der Klasse unter 6t wurden 53 Prozent mehr Orders verbucht, im schweren Segment stiegen die Bestellungen sogar um 137 Prozent. „Wir dürfen bei aller Freude über die Belebung der Märkte nicht vergessen, dass wir vom Vorkrisenniveau noch immer weit entfernt sind. Dennoch steigt die Zuversicht, dass die Märkte wieder auf ein höheres Niveau zurückfinden werden“, so Wissmann.

Die Produktion konnte auch im August weiter hochgefahren werden. Die deutschen Werke fertigten insgesamt 21.500 Fahrzeuge, ein Plus von 31 Prozent. Seit Januar stieg die Fertigung um 44 Prozent. Der hohe Produktionszuwachs von 143 Prozent in der Klasse über 6 t im August ist allerdings auch auf die Werksferien im Vorjahresmonat zurückzuführen. Gegenüber dem sehr hohen Niveau des Vorjahresmonats sank die Transporterfertigung leicht um vier Prozent. Generell zeigt die Tendenz jedoch auch in dieser Gewichtsklasse nach oben, wie die im August um ein Drittel gestiegenen Auftragseingänge insgesamt belegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.