Bundesweit starten rund 550 Azubis bei Conti in den Beruf

In den vergangenen Tagen haben deutschlandweit rund 550 junge Menschen ihre Ausbildung bei Continental begonnen. In insgesamt 19 Ausbildungsgängen und 18 dualen Studiengängen an rund 50 Unternehmensstandorten hierzulande starteten sie als „ContiAzubis“ und „ContiBachelors“ in den Beruf. Zusätzlich fördert der internationale Automobilzulieferer deutschlandweit 29 Jugendliche mit einer einjährigen Einstiegsqualifizierung. „Unsere ‚ContiAzubis’ und ‚ContiBachelors’ sind die Fachkräfte von morgen. Auf diese Qualität aus dem eigenen Haus wollen wir insbesondere im internationalen Wettbewerb nicht verzichten. Mit der Einstiegsqualifikation ermöglichen wir zudem jungen Menschen, die einen geordneten Berufseinstieg möglicherweise verpassen, eine Integration in die Berufswelt. Gleichzeitig wirken wir dem durch den demografischen Wandel bedingten bevorstehenden Fachkräftemangel aktiv entgegen“, sagt Personalvorstand Heinz-Gerhard Wente. Allein am Standort Hannover sollen beispielsweise 71 Schulabgänger ihre Ausbildung in sechs verschiedenen Berufen und kaufmännischen und technischen dualen Studiengängen begonnen haben. Immerhin gut jeder vierte Auszubildende in diesem Jahr (2009: etwa jeder fünfte) sei weiblich, heißt es.

Am beliebtesten bei den weiblichen Bewerbern sind demnach die dualen Studiengänge im technischen und kaufmännischen Bereich sowie die Ausbildungen zur Verfahrensmechanikerin, Industriemechanikerin und Industriekauffrau. „Wir freuen uns über das große Interesse an unserem Unternehmen. Wir sehen allerdings auch die Defizite in der Rekrutierung junger Frauen für die sogenannten MINT-Berufe – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir in diesem Jahr wieder mehr junge Frauen dafür begeistern konnten. Diese Zielgruppe liegt uns besonders am Herzen“, so Wente. Darüber hinaus bietet Continental in diesem Jahr zum achten Mal in Folge im Projekt „Integration in den Beruf“ eine Einführung in die Arbeitswelt an: In Hannover will man sechs jungen Erwachsenen, die grundsätzlich das Potenzial für eine qualifizierte Berufsausbildung aufweisen, denen jedoch bislang die Ausbildungsreife fehlt, mit diesem Projekt der Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern. Die Jugendlichen werden in verschiedenen Bereichen des Unternehmens voll integriert und lernen so den beruflichen Alltag kennen. So haben sie die Möglichkeit, ihre Ausbildungs- bzw. Berufsreife weiterzuentwickeln und unter Beweis zu stellen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.