RMA prognostiziert US-Markt Rückkehr zu den Zahlen von 2008

Der amerikanische Reifenherstellerverband RMA (Rubber Manufacturers Association) präsentiert die Erwartungen für den heimischen Reifenmarkt 2010. Zwar belasten die Arbeitslosigkeit, geringes Verbrauchervertrauen in die Wirtschaft und der nach wie vor am Boden liegende Immobilienmarkt die Entwicklung des Reifenmarktes, immerhin wird eine ungefähre Rückkehr zu den Zahlen vor der Krise prognostiziert. Nach 260 Millionen vermarkteten Reifen sei in 2010 wieder mit 282 Millionen Einheiten zu rechnen, ein Plus von acht Prozent. Ebenfalls in Prozenten gerechnet kommt das Wiedererstarken des US-Reifenmarktes vornehmlich aus der Erstausrüstung, bezogen auf absolute Zahlen aus dem Ersatzmarkt.

Der Pkw-OE-Markt schießt nach RMA-Prognosen im Jahre 2010 um 38 Prozent auf 34 Millionen Einheiten nach oben, für 2011 werden gar 37 Millionen Pkw-Reifen vorhergesagt. Der sogenannte LT-Markt, als Nutzfahrzeuge genutzte Light Trucks, dürfte demnach um 13 Prozent oder 400.000 Stück auf 3,2 Millionen Reifen zulegen und gibt einen Hinweis, das sich die ökonomische Situation im Lande weiter stabilisiert; und obwohl der Trend zu Autos dieses Typus (eher nach hiesiger Klassifikation große SUVs) anhält, die mit P-metrischen Reifen (also für Pkw) ausgerüstet werden, sollte dieses Segment auch 2011 in der Erstausrüstung nochmals eine Steigerung von 100.000 Reifen verzeichnen. Gerade der Lkw-Sektor ist im Jahr 2009 besonders stark vom wirtschaftlichen Einbruch betroffen gewesen, wird sich aber in 2010 um 16 Prozent auf 2,8 Millionen Stück erholen und in 2011 nochmals 800.000 Stück draufsatteln können, glaubt die RMA.

In Stückzahlen allerdings ist der amerikanische Pkw-Ersatzmarkt von herausragender Bedeutung: Das jetzt erwartete Plus von fünf Prozent oder zehn Millionen auf 199 Millionen Einheiten übertrifft bisherige Erwartungen, für 2011 wird ein weiteres moderates Wachstum prognostiziert. Der LT-Ersatzmarkt für kleine Nutzfahrzeuge lässt ein Plus von drei Prozent auf 28 Millionen möglich erscheinen, ein Niveau, das auch für 2011 vorhergesagt wird. Das Ersatzgeschäft mit großen Lkw-Reifen, die in etwa mit den europäischen Ausführungen vergleichbar sind, legt nach RMA-Erwartungen um 15 Prozent oder zwei Millionen Einheiten auf 15 Millionen Stück zu; weil die wirtschaftliche Erholung allerdings noch nicht nachhaltig genug erscheint, prognostiziert die RMA mit einem weiteren Plus von 600.000 Lkw-Reifen in 2011 eher vorsichtig. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.