Bilstein betont auf der Automechanika „Hightech Made in Germany“

Technologien „Made in Germany“ genießen weltweit eine hohe Reputation – das gilt umso mehr in der Automobiltechnik. Für Bilstein, den Spezialisten für Stoßdämpfer und Fahrwerke, ist Made in Germany ein Unternehmenswert, der tagtäglich in das Engineering und die Manufaktur von hoch leistungsfähigen Stoßdämpfern, Federn und Sportfahrwerken einfließt. Auf der Automechanika 2010 in Frankfurt soll sich das nationale und internationale Messepublikum in Halle 6 am Stand C25 von der entsprechenden Qualität der Bilstein-Produkte überzeugen können.

Das Unternehmen verbindet Erstausrüsterkompetenz mit Aftermarket- und Tuningexpertise. Das zeigt jedenfalls die große Bandbreite von Qualitätsfahrwerken vom Serienersatz über Tuning bis hin zum Motorsport. Jedem Fahrwerk kommt das Know-how aus der Erstausrüstung zugute. Neben der Entwicklungs- und Fertigungskompetenz besitzt Bilstein mit dem als „einzigartig“ beschriebenen Fahrversuch einen weiteren Trumpf in Sachen Qualität: Im Fahrversuch wird jedes Sport- und Gewindefahrwerk von Bilstein auf der Teststrecke in Papenburg oder am Nürburgring aufs Härteste geprüft.

Neu am Automechanika-Stand des Unternehmens: Erstmals werden Lenkungskomponenten der ThyssenKrupp Presta SteerTec gezeigt, die dem freien Teilemarkt künftig ausgewählte Produkte zugänglich machen will. Aus der Bilstein-Familie präsentiert sich auch Kraemer & Freund, Zulieferer von Federn für Pkw, Nutzfahrzeuge und Anhänger, mit Qualitätsfedern für den Ersatzteilmarkt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.