Werbas zeigt auf der Automechanika auch neue Ideen zum Reifengeschäft

Neue Produkte und EDV-Lösungen müssen den Arbeitsalltag in Werkstätten und Autohäusern optimieren, die Anwender entlasten und in ihrem Alltagsgeschäft unterstützen. Unter diesem Fokus wurden bei der Werbas AG (Holzgerlingen) neue Anwendungen entwickelt und Partnerschaften geschlossen, die im Rahmen der diesjährigen Automechanika präsentiert werden. In Halle 9.1/Stand E32 werden unter anderem Neuheiten zur Werkstattplanung, dem Reifengeschäft für Werkstätten, der Einsparung von Hardwareinvestitionen sowie zur Kundenbindung gezeigt.

„Grundlage unserer Entwicklungen sind immer auch Gespräche mit Kunden, durch die wir versuchen herauszufinden, wo die Werkstätten der Schuh drückt“, erklärt Werbas-Vorstand Harald Pfau. Eines dieser Themen ist die kontinuierliche Kommunikation mit Kunden. „Gerade von Inhabern kleinerer und mittlerer Werkstätten hören wir immer wieder, dass sie sich schwer tun nach einem anstrengenden Arbeitstag, noch Kunden für Aktionen anzuschreiben, entsprechende Texte für Aktionen zu verfassen, Serienbriefe zu erzeugen und diese auf die Reise zu schicken.“

Genau an dieser Stelle will die Werbas AG ihre Kunden und Werkstätten darüber hinaus mit einer neuen Online-Plattform unterstützen. Dabei geht es nicht nur um die Herausforderung, pfiffige Texte zu verfassen, sondern auch um die Zeit, die für die organisatorische Abwicklung aufgebracht werden muss. Die dafür notwendigen Daten sind alle in Werbas enthalten. „Somit kommt es als Erstes nicht auf die Investition in ein für diese Betriebe oftmals viel zu großes CRM-Modul an, sondern das konkrete Tun.“ An diesem Punkt setzt das Unternehmen nach den Worten von Pfau jetzt an: Zusammen mit einer PR-Agentur, die seit vielen Jahren im Werkstattbereich tätig ist, und einer mittelständischen Druckerei wurde mit dem Werbas-Druckshop eine bisher einmalige Online-Plattform geschaffen.

In diesem Druckshop stehen zahlreiche fertig getextete Vorlagen für verschiedene Anschreiben und Postkartenaktionen parat. Für Unternehmen, die kein eigenes Erscheinungsbild haben, werden sogar fertig gestaltete Vorlagen mit Logos zur Verfügung gestellt, die immer wieder verwendet werden können. Auf Wunsch können zudem individuelle Anschreiben erstellt oder eigene Briefvorlagen und Logos verwendet werden. „Der Werkstattinhaber selbst muss in Werbas nur die Kundengruppe auswählen, deren Daten schnell und einfach in den Onlinedruckshop laden und den entsprechenden Briefvorlage auswählen“, erklärt der Werbas-Vorstand. Die komplette Erstellung des Anschreibens sowie der Versand an die Kunden erfolgt anschließend automatisch durch die Druckerei. Eine Besonderheit stellt der geführte Prozess durch die Kommunikationsspezialisten dar. Für Fragen stehen bei Bedarf Fachleute zur Verfügung, die auch den Gesamtprozess im Interesse der Kunden überwachen.

Mehr Ertrag durch optimiertes Reifengeschäft

Auch bei dem grundlegend überarbeiteten und erweiterten Modul zur Reifeneinlagerung geht es darum, für die Werkstätten zusätzliche Umsatzmöglichkeiten zu erkennen und mit Kunden ins Gespräch zu kommen. So wird ein aktueller Überblick über das eigene Reifenlager geboten. Um von Anfang an eine optimale Lagerausnutzung sicherzustellen, stehen von der Reifenart über die Profiltiefe bis zur Reifengröße unterschiedliche Kriterien zur Verfügung, nach denen die Reifen selektiert werden können. So können auch schnell die Kundengruppen zusammengestellt werden, bei denen beispielsweise Bedarf für neue Reifen besteht und die angeschrieben oder angesprochen werden sollen. Unterstützt wird die Werkstatt mit dem Reifenmodul zudem bei der gesamten Kalkulation des Reifeneinkaufs sowie bei allen notwendigen Arbeiten, die selbstverständlich automatisch in die Rechnung übernommen werden.

Die Werkstattplanung im Blick

Viel Übersicht und Möglichkeiten zur Optimierung des eigenen Werkstattalltags bietet auch ein neuer Werkstattkalender, der die Basis einer durchdachten Werkstattplanung darstellt. Per Mausklick kann für Kunden der nächste freie Werkstatttermin vergeben und auch ein passendes Ersatzfahrzeug reserviert werden. Abgestimmt auf die jeweiligen Werkstattabläufe, kann die Terminvergabe für einzelne Mitarbeiter oder Teams erfolgen. Schon im Annahmegespräch stehen alle Informationen zum Kunden und Fahrzeug zur Verfügung. Zudem ist die aktuelle Auslastung auf einen Blick sichtbar. Die parallele Anlage eines entsprechenden Auftrags ist ebenso möglich wie die schriftliche Terminbestätigung an den Kunden per Mail oder SMS. Abgerundet wird der Werkstattkalender durch verschiedene Analysemöglichkeiten.

Investitionen in Hardware verringern

Schnelligkeit und Zuverlässigkeit spielt nicht nur bei der Werkstattplanung, sondern auch beim Zugriff auf die eigenen EDV-Systeme eine wichtige Rolle. Mit dem neuen Angebot „Werbas Hosting“ bietet das Unternehmen seinen Kunden neben der Installation vor Ort zusätzlich die Möglichkeit, die Systeme in einem modernen Rechenzentrum verwalten zu lassen. Dadurch entfallen nicht nur Investitionen in neue Server oder neue Microsoft-Lizenzen, sondern auch die Updates von Informationssystemen. Dies erfolgt zentral im Rechenzentrum, in dem nicht nur eine tägliche Sicherung der Daten gewährleistet ist, sondern auch Firewalls, der neueste Antiviren-Schutz sowie moderne Verschlüsselungstechnologien für die Sicherheit der Daten sorgen. Durch den Einsatz schneller Internetverbindungen werde zudem die Geschwindigkeit beim Zugriff auf Werbas spürbar erhöht, wird in einer Presseaussendung angekündigt. Außerdem werden rechtzeitig zur Messe verschiedene neue Schnittstellen gezeigt. Dazu zählt auch die Verbindung zu dem Online-Diagnose-System von autoaid, das das Unternehmen ebenso wie sein Werkstattbewertungsportal am Automechanika-Stand als Unteraussteller präsentieren wird. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.